Wohn-Riester: Eigenheimförderung verdrängt klassische Riester-Verträge

Auf den sogenannten Wohn-Riester entfallen mittlerweile 70 Prozent aller neu abgeschlossenen Riester-Verträge / Das Altersvorsorge-Verbesserungsgesetz soll Wohn-Riester 2013 noch attraktiver machen / Onlinevergleichsportal TARIFCHECK24 rät Bauherren zum Vergleich der verschiedenen Baufinanzierungsformen & Riester-Anbieter

Wohn-Riester: Eigenheimförderung verdrängt klassische Riester-Verträge
TARIFCHECK24.COM ist mit rund 25 Millionen Nutzern im Jahr eines der führenden unabhängigen Versicherungs- und Finanzportale. Seit 2001 bietet das Unternehmen umfangreiche Versicherungs- und Finanzvergleiche.

Hamburg / Wentorf, 9. Januar 2013 – Verlieren die Deutschen die Lust am Riestern? Während es in den vergangenen Jahren bei den Riester-Verträgen noch Zuwächse in Millionenhöhe gab, übertreffen die im Jahr 2012 abgeschlossenen Neuverträge kaum noch die ausgelaufenen Verträge. Experten befürchten, dass sich der Trend auch 2013 fortsetzt und die Gesamtzahl aller Riester-Verträge bei rund 15,5 Millionen stagniert.

Einziger Lichtblick ist die Eigenheimrente, gemeinhin Wohn-Riester genannt, auf die zuletzt 70 Prozent aller Neuverträge fielen. “Diese Zahlen überraschen uns nicht”, sagt Jan Schust, Vorstand des Onlinevergleichsportals TARIFCHECK24 ( http://www.tarifcheck24.com ), seit mehr als zehn Jahren eines der führenden Versicherungs- und Finanzvergleichsportale mit mehr als 25 Millionen Nutzern im Jahr.

“Finanzexperten, Verbraucherschützer und Medien kritisieren zu Recht die vergleichsweise geringe Rendite der klassischen Riester-Rente, während der Eigenheimförderung durch Wohn-Riester Bestnoten bescheinigt werden. Entsprechend reagieren dann natürlich auch die Verbraucher, die dann zwar auf anderem Wege privat für ihre Rente vorsorgen müssen, mit ihrem Riester-Vertrag aber ihre ‘Beton-Rente’ finanzieren, also das selbst genutzte Eigenheim im Alter”, resümiert Versicherungsexperte Schust.

Altersvorsorge-Verbesserungsgesetz: Wohn-Riester soll 2013 noch attraktiver werden

Obwohl sich die Eigenheimrente bereits jetzt zur beliebtesten Riester-Anlageform entwickelt hat, verabschiedet die Politik aller Voraussicht nach im Februar 2013 noch weitere Verbesserungen. Das bereits beschlossene Altersvorsorge-Verbesserungsgesetz soll zum einen die Transparenz steigern, zum anderen den Wohn-Riester entbürokratisieren. Besonders praktisch: Eine Kapitalentnahme soll in Zukunft auch für die Entschuldung des bestehenden Eigenheims und für altersgerechte Umbauten möglich sein.

An der Höhe der staatlichen Förderung wird sich jedoch nichts ändern: Auch in Zukunft beträgt die Grundzulage 154 Euro, für jedes Kind kommen maximal 185 Euro hinzu – vorausgesetzt, dass für das Kind ein Anspruch auf Kindergeld besteht. Für Kinder, die ab dem 1. Januar 2008 geboren sind, beläuft sich die Förderung sogar auf maximal 300 Euro. Jeder Riestersparer kann zudem auch weiterhin Beitragszahlungen von bis zu 2.100 Euro steuermindernd beim Finanzamt geltend machen. Im Internet finden sich auf http://www.tarifcheck24.com/riester-rente/wohn-riester/ weitere Informationen rund um den Wohn-Riester und zu den einzelnen Förderkriterien.

Baufinanzierung: Hausbank nur in Ausnahmefällen mit den günstigsten Konditionen

Bauherren, die 2013 ihren Traum vom Eigenheim wahrmachen wollen, sollten trotz des derzeit günstigen Zinsniveaus nicht auf die notwendige Sorgfalt bei der Finanzplanung verzichten. In der Regel ist der Hausbau oder der Erwerb einer Wohnung die teuerste Anschaffung im Leben. Da die Abtragung der Kredite häufig über Jahrzehnte läuft, machen sich selbst geringfügige Zinsunterschiede mit Tausenden von Euro bemerkbar.

“Weil die Darlehenszinsen aufgrund der Euro-Krise und der historisch niedrigen Leitzinssätzen der Europäischen Zentralbank (EZB) momentan sehr niedrig sind, erscheinen viele Baufinanzierungsangebote zunächst als günstig, obwohl konkurrierende Kreditinstitute und Finanzdienstleister deutlich günstigere Darlehen vergeben”, weiß Marktbeobachter Jan Schust. Sein Rat: “Statt einfach das Darlehensangebot der Hausbank anzunehmen, das nur in Ausnahmefällen tatsächlich zu den preiswertesten gehört, sollten Bauherren möglichst viele Kreditangebote tagesaktuell vergleichen.”

Auf http://www.tarifcheck24.com/baufinanzierung/vergleich/ können sich Verbraucher einen guten Überblick über die aktuellen Baufinanzierungsangebote der unterschiedlichen Bankinstitute verschaffen. Wenn dann noch der richtige Riester-Vertrag in die Baufinanzierung mit eingebracht wird, steht dem Traum vom Eigenheim im neuen Jahr nichts mehr im Wege.

Über TARIFCHECK24:

Die TARIFCHECK24 AG gehört mit ihrem Versicherungs- und Finanzportal Tarifcheck24.com zu einem der führenden Anbieter dieser Sparte. Seit 2001 ist das Unternehmen – bekannt aus Presse, Funk und Fernsehen – auf dem Markt. Tarifcheck24.com bietet seinen rund 25 Millionen Besuchern im Jahr umfangreiche Versicherungs- und Finanzvergleiche diverser Sparten an. Von vielen führenden Internetdiensten wird zum Beispiel der TÜV-geprüfte KFZ-Versicherungsvergleich empfohlen. Zahlreiche Onlinerechner und die persönliche Beratung zu allen gängigen Versicherungsprodukten verschaffen dem TARIFCHECK24-Nutzer schnell und effizient einen Überblick über den Markt. TARIFCHECK24 ist nominiert für die “Website des Jahres 2012″.
Alle Informationen und Vergleiche zu Versicherungen und Finanzen auf tarifcheck24.com

TARIFCHECK24 auf Google+ hinzufügen: plus.google.com/103657030995922511685

Jetzt Fan von TARIFCHECK24 werden auf http://www.facebook.com/pages/Tarifcheck24-AG-Das-Onlinevergleichsportal/145368412170710

Jetzt Follower von TARIFCHECK24 werden auf twitter.com/tarifcheck24

Kontakt:
TARIFCHECK24 – Das Onlinevergleichsportal
Philipp Mazur
Zollstraße 11b
21465 Wentorf bei Hamburg
(0700) 22 55 82 24
presse@tarifcheck24.de

http://www.tarifcheck24.com

Pressekontakt:
Görs Communications – Public Relations (PR), Öffentlichkeitsarbeit, Marketing: Beratung & Agentur
Daniel Görs
Rauschener Ring 30
22047 Hamburg
015116819771
info@goers-communications.de

http://www.goers-communications.de

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.