Verantwortungsmanagement

Wie Sie Ihre Visionen von einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung verwirklichen

Verantwortungsmanagement
Dr. Julia Michaelis & Dirk Michaelis („Survival Consult“ – Agentur für Unternehmensentwicklung)

Die Wirtschaft hat ein neues Schlagwort entdeckt: Das Thema “Nachhaltigkeit” findet sich auf einmal in jedem zweiten Leitbild und dazu in aller Munde. Fraglich mag auf den ersten Blick sein, warum das so ist und was hinter dem so gern gebrauchten Begriff eigentlich steckt. Entscheidend aber ist die Frage: Wie lässt sich Nachhaltigkeit tatsächlich erzeugen und real erlebbar machen?

Folgen Sie uns dazu in den folgenden Zeilen gedanklich auf eine Reise in eine nachhaltige Unternehmensvision:
… Ihr Angebot hat sich am Markt optimal positioniert und wird in der Zukunft gebraucht.
… Ihre Führungskräfte sind hervorragende Umsetzer, bringen sich mit ganzer Kraft in das Unternehmen ein und beteiligen sich aktiv an der laufenden Weiterentwicklung.
… Ihre Mitarbeiter sind Ihrem Unternehmen so verbunden, dass Sie unaufgefordert Ideen einbringen, sich freiwillig engagieren und nach außen als positive Botschafter fungieren.
… Ihre Zielgruppe hat Vertrauen in Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen und bestätigt die Passung zwischen Werbeversprechen und Erfahrungswerten.
…enttäuschte Kunden erfahren lösungsorientierte Flexibilität wie auch konstruktiven Umgang mit Fehlern.
… Ihr Unternehmen hat ein einwandfreies Image, welches Sie als verantwortlichen Arbeitgeber und verlässlichen Anbieter auszeichnet.

Eine Vision die überaus verlockt, wo doch der Alltag oft Gegenteiliges vermittelt?
Alle Realisten unter uns fragen da sogleich nach dem Geheimnis der Umsetzung, um diese Vision aus dem Wunschdenken in die gelebte Wirklichkeit zu befördern. Worin liegt also das Geheimnis?

Kernelement ist und bleibt die Schaffung von Glaubwürdigkeit und Vertrauen – sowohl nach innen wie nach außen. Angesichts der Krisen auf den Finanzmärkten wurde Vertrauen in besonderem Maße verspielt und der Glauben in und an unser Wirtschaftssystem zum Teil tief erschüttert. Diese Entwicklung führt gegenwärtig zu einer unerwarteten Auseinandersetzung über Ethik und Moral in der Wirtschaft und damit zu einer Renaissance der Werte.
Das hat viele Unternehmen dazu motiviert, verstärkt eine unternehmerische soziale Verantwortung (Corporate Social Responsibility / CSR) zu übernehmen und sich damit am Markt anders zu positionieren. Das Credo: Nur wer verantwortlich handelt, schafft (wieder) Vertrauen.

Vertrauen verlangt, dass Menschen in Kontakt mit dem Unternehmen wiederholt positive Erfahrungswerte sammeln. Werden Erwartungen erfüllt, vermittelt dies Glaubwürdigkeit. In puncto Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit zu überzeugen, gelingt nur durch Maßnahmen, die sich hinterfragen wie auch überprüfen lassen.

Die Selbstverpflichtung im Rahmen einer unternehmerischen sozialen Verantwortung ist kein Luxusgut wohltätiger Unternehmer. Sie ist unter der Perspektive einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung durchaus wirtschaftlich verankert. Verantwortlichkeit zahlt sich aus, sichert sie doch zentrale Bestände wie die Personalbindung, die Arbeitgeberattraktivität oder die Ausprägung und Stärkung des Unternehmensimages und damit auch die Erhöhung des Umsatzes.

Allerdings offenbart sich, dass die in den Leitbildern von Unternehmen festgelegten CSR- Leitlinien viel zu oft nichts weiter sind als PR- und Imageformulierungen ohne Fundament. Daher stellt sich die berechtigte Frage, welche Elemente für eine nachhaltig wirkende Unternehmensentwicklung entscheidend sind und wo genau die kontraproduktiven Problempunkte und Potenzialverluste liegen. In der Essenz lassen sich vier tragende Säulen identifizieren:

Säule 1: Werte und Ethik
Ohne konkrete und nachvollziehbare Maßnahmen ist ein glaubwürdiges Verantwortungs- und Ethikmanagement nicht gelebt und daher nicht tragfähig. Konkrete Maßnahmen, die sich ableiten und vor allem umsetzen lassen, sind das Ergebnis einer Auseinandersetzung um die im Unternehmen angestrebten Normen und Werte.

Säule 2: Transparenz nach innen und nach außen
Anders als in den 70er und 80er Jahren ist es in einer Informationsgesellschaft wie der unseren unmöglich, ein Image aufzubauen, welches an der Wahrheit vorbeiführt. In Blogs und Foren offenbart sich heute in Sekundenschnelle, ob das, was in der Werbung steht, glaubhaft und ehrlich oder ein Etikettenschwindel ist. Transparenz nach innen und außen ist deshalb eine Führungsaufgabe.

Säule 3: Verständnisorientierte Kommunikation
Gesucht ist eine neue Qualität der Kommunikation. Die Kommunikation verrät uns viel über die innere Haltung eines Unternehmens. In ihr offenbaren sich Einstellung, Position und Wertschätzung. Da Missverständnisse in der gelebten Kommunikation jedoch dominieren, geht es darum, nicht mehr sondern vielmehr verständlicher zu kommunizieren, um sowohl Transparenz wie auch Zusammenwirken nachhaltig im Unternehmensalltag sicherzustellen.

Säule 4: Steuerung von Klärungs-, Entscheidungs- und Umsetzungsprozessen
Unter dem Begriff der Steuerung im wirtschaftlichen Sinne wird der Prozess zur Durchsetzung, Kontrolle und Sicherung von Zielvorgaben und Planungen gefasst. Eine nachhaltig funktionierende Steuerung funktioniert dabei nur durch die Synergie mit den vorherigen drei Säulen. Branchenübergreifend führen jedoch die dort weit verbreiteten Problempunkte und Potenzialverluste dazu, dass eine Steuerung im Sinne der Nachhaltigkeit systematisch untergraben wird.

Wenn Sie also Ihre Vision von einem nachhaltig gesunden und erfolgreichen Unternehmen Wirklichkeit werden lassen wollen, suchen Sie an der Basis Ihres alltäglichen unternehmerischen Handelns. Dort finden Sie den Schlüssel. Dieser lautet: VERANTWORTUNGSMANAGEMENT.
Das Thema Verantwortungsmanagement ist deshalb so attraktiv, weil es einem Trend Rechnung trägt, schon heute aus einem Unternehmen der Gegenwart ein Unternehmen der Zukunft zu machen.
Dabei ist das Verantwortungsmanagement für kleine und mittelständische Betriebe anderen Kriterien unterworfen als jenes der Großunternehmen und Konzerne. Es gilt, die Werkzeuge und Instrumentarien der Unternehmensgröße sowie den persönlichen Wertevorstellungen der Inhaber bzw. den Führungskräften der Geschäftsführung anzupassen.

Sie möchten mehr zu diesem Thema erfahren?
Kontaktieren Sie uns im persönlichen Gespräch!

Dr. Julia Michaelis
Inhaberin der Agentur für Unternehmensentwicklung Survival Consult

Survival Consult ist spezialisiert auf die Planung und Begleitung von Veränderungs- und Entwicklungsprozessen in Unternehmen

Kontakt:
Survival Consult
Dirk Michaelis
Alte Amalienstraße 37 -39
26135 Oldenburg
0441 9507883
dirk.michaelis@survival-consult.de
http://www.survival-consult.de

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.