Kidde Brand- und Explosionsschutz stellt auf der POWTECH 2013 Qualität unter Beweis

Mischung aus bewährten Produkten und Weiterentwicklungen als Erfolgsrezept

Kidde Brand- und Explosionsschutz stellt auf der POWTECH 2013 Qualität unter Beweis
Multisensor MEX 3.2

Die Kidde Brand- und Explosionsschutz GmbH (KBE) wird auch in diesem Jahr auf der Powtech in Nürnberg, der internationalen Leitmesse für mechanische Verfahrenstechnik und Analytik, vertreten sein. In Halle 9, Stand 9-345 stellt das Unternehmen seine bewährten Produkte für den konstruktiven Explosionsschutz in der pulververarbeitenden- und Schüttgutindustrie vor. Darüber hinaus findet im Rahmen des Powtech Fachprogramms bereits zum dritten Mal der INDEX Safety Congress (ISC) statt, der anhand von Live Explosionsvorführungen und Spezialvorträgen die neuesten Trends rund um den industriellen Explosionsschutz beleuchtet. Da KBE Gründungsmitglied der INDEX-Vereinigung ist, leistet das Unternehmen somit einen entscheidenden Teil, um die Interessenten für dieses Thema zu sensibilisieren. Auch am KBE Stand wird die Expertise deutlich: “Die Qualität unserer Lösungen spricht für sich – zahlreiche erfolgreich abgeschlossene Projekte und jahrelange Partnerschaften sind der beste Beweis”, erklärt Rudi Post, Prokurist und Vertriebsleiter im Bereich Explosionsschutz den Wert der Produkte. Zu diesen gehören neben Explosionsunterdrückungsanlagen auch Explosionsentkopplungs- sowie Explosionsdruckentlastungssysteme. Besonders bedeutend ist jedoch laut Aussage von Rudi Post der individuell passende Produktmix: “Häufig ist dort, wo beispielsweise ein Filter mit einer Unterdrückung ausgestattet ist, eine Entkopplung unentbehrlich, um Mitarbeiter zu schützen und Schäden zu vermeiden”. Die Unterdrückung bietet im Ernstfall ein hohes Maß an Sicherheit, da der hier zum Einsatz kommende Detektor innerhalb von Millisekunden den ansteigenden Druck im inneren der Apparatur erkennt und die blitzschnelle Löschung der Explosionsflamme einleitet. Da sich letztere im Worst Case jedoch auch auf andere Anlagenteile ausbreiten kann, sollten Verbindungsrohrleitungen mit einer Entkopplung in Form eines Ventils, einer Löschmittelsperre, Rückschlagklappen oder auch eines Schnellschlussschiebers ausgerüstet werden, um den notwendigen Schutzlevel sicherzustellen. Die Explosionsdruckentlastung hingegen ist für Anwendungen geeignet, die einen kontrollierten Druckabbau im Inneren einer Apparatur zulassen. Die Druckreduzierung auf einen gefahrlosen Wert wird entweder durch Berstscheiben zur Druckentlastung ins Freie oder durch eine flammenlose Druckentlastung in den Raum gewährleistet.
“Aufgrund unseres Leistungsspektrums sowie unserer langjährigen Erfahrung im Explosionsschutz bietet wir nicht nur qualitativ hochwertige Maßnahmen an, sondern sind in der Lage, zuverlässige Beratungs- und Konzeptionsleistungen zu erbringen”, beschreibt der Prokurist die Vorzüge des Unternehmens und fügt ergänzend hinzu, dass eine professionelle Planung für einen umfassenden Personen- und Anlagenschutz von größter Bedeutung ist. Verstärkt wird die sichere Funktionsweise der KBE-Systeme durch Produkte wie sensible Druck- und Infrarotdetektoren, die jüngst weiterentwickelte Mehrkreis-Steuerzentrale EX 8000TM, aber auch durch Wartungsarbeiten, die in regelmäßigen Abständen durch qualifizierte KBE-Mitarbeiter durchgeführt werden.

Kidde Brand- und Explosionsschutz (KBE) plant, entwickelt und installiert Gaslöschanlagen sowie Explosionsschutzsysteme im europäischen Markt. KBE gehört zu UTC Climate, Controls, Security, einem Geschäftsbereich der United Technologies Corp (NYSE: UTX). Weitere Informationen finden Sie unter www.kidde.de

Kontakt
Kidde Brand- und Explosionsschutz GmbH
Dagmar Meurer
Harkortstraße 3
40880 Ratingen
02102/5790-0
info@kidde.de

http://www.kidde.de

Pressekontakt:
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
c.lippert@jansen-communications.de

http://jansen-communications.de

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.