Schwimmendes Schülerlabor mit 1.000 Euro gefördert

Forschungsschiff “Wassermann” erhält 1.000 Euro aus Spendenwettbewerb
Schülergruppe untersucht Unterwasserwelt mit neuem Mikroskop

Schwimmendes Schülerlabor mit 1.000 Euro gefördert
Auf der „Wassermann“ bestaunen Aline und ihre Klassenkameraden.

Rheinfelden, 20.08.2013

Winzige Muschelkrebse und blitzschnelle Raubwasserflöhe – unsere heimische Unterwasserwelt ist faszinierend und fungiert als natürlicher Reinigungsmechanismus. Was dem bloßen Auge meist verborgen bleibt, konnten fünfzehn Schüler der Klasse 5b der Berliner Carl-Kraemer-Grundschule am Dienstag durch ein Mikroskop beobachten. Die Schüler durften auf dem Jugendforschungsschiff “Wassermann” die kleinen Bewohner des Tegeler Sees untersuchen.

Seit neuestem gibt es ein hochauflösendes Mikroskop mehr an Bord, ermöglicht durch eine Spende von NaturEnergiePlus in Höhe von 1.000 Euro. Das Bildungsprojekt “Das Schiff e.V.” ist eines von fünfzehn Projekten, die sich im Spendenwettbewerb “Wasser ist Leben” durchsetzen konnten. Insgesamt vergab NaturEnergiePlus 20.000 Euro an gemeinnützige und nachhaltige Wasserprojekte. Gesellschaftliches Engagement und Partizipation waren ausschlaggebend bei der Auswahl der Gewinner – denn die Siegerprojekte des Spendenwettbewerbs wurden auf Basis kreativer und gehaltvoller Kommentare von Nutzern auf Betterplace.org prämiert.

In den schwimmenden Schülerlaboren der “Wassermann” und des Schwesterschiffs “Cormoran” wird ein besseres Bewusstsein für die Bedeutung von Mikroorganismen für eine natürliche Wasserreinigung und eine gesunde Biosphäre gefördert. Die Ausstattung mit genügend Mikroskopen ist dabei besonders wichtig: Bei 40- bis 400-facher Vergrößerung identifizieren und studieren die Schüler Lebewesen des Zoo- und Phyto-Planktons. Aus der Art und Anzahl der Lebewesen lassen sich wiederum Rückschlüsse auf die Gewässergüte herleiten. Gemeinsam mit Klassenlehrerin Petra Blumenstein durften so auch die Fünftklässler der Carl-Kraemer-Grundschule zunächst mit einem Beiboot in die Mitte des Sees fahren, um dort Wasserproben zu entnehmen, die sie anschließend unter dem Mikroskop betrachteten. In Zeichnungen hielten die Schüler dann ihre Eindrücke von den Unterwasserlebewesen fest. “Die Kinder sollen hier mehr über die Umwelt erfahren und vor allem auch angeregt werden, selbst Fragen zu stellen”, so Biologin und Vereinsvorstand von Das Schiff e.V., Christina Paarmann.

Detailinformationen zum Projekt “Das Schiff e.V.” sind unter www.jugendforschungsschiff.com abrufbar. Mehr zum Spendenwettbewerb gibt es unter www.naturenergieplus.de.

Die Pressemitteilung zum Download finden Sie hier: http://www.naturenergieplus.de/cms/medienboard/pdf/presse/130820_pressemitteilung_schwimmendes_schuelerlabor.pdf

NaturEnergiePlus ist eine Marke der NaturEnergie+ Deutschland GmbH mit Sitz im badischen Rheinfelden. Das Unternehmen vertreibt seit September 2010 Ökostrom aus 100 Prozent Wasserkraft für Privatkunden. Bisher haben sich über 30.000 Kunden für NaturEnergiePlus entschieden. Der Strom wird aktuell in Wasserkraftwerken in Deutschland gewonnen und ist vom TÜV Nord zertifiziert. Neben der emissions- und abfallfreien Energieproduktion ist der Klimaschutz für das Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung und unternehmerische Herausforderung. Gesellschafter der NaturEnergie+ Deutschland GmbH sind die EnBW Vertrieb GmbH und die Energiedienst Holding AG.

Kontakt:
NaturEnergie+ Deutschland GmbH
Alexander Lennemann
Schönenbergerstraße 10
79618 Rheinfelden
+49 7623 92-2660
alexander.lennemann@naturenergieplus.de
http://www.naturenergieplus.de

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.