Militanter Islam und Demokratisierung in Indonesien

Militanter Islam und Demokratisierung in Indonesien
Militanter Islam und Demokratisierung in Indonesien

(Sebastian Schmiedl) Es ist keine besondere Meldung mehr, wenn in den Nachrichten von Gewalt berichtet wird, die auf religiösen Motiven basieren soll. In diesem Zusammenhang wird nicht minder häufig der Islam genannt. Immer wieder bekennen sich radikale Islamisten zu Bombenanschlägen, illegalen Hinrichtungen von vermeintlichen Verrätern sowie der gewaltsamen Unterbindung der freien Ausübung bestimmter Religionen (wie z. B. dem Christentum). Leicht kann deshalb der Eindruck gewonnen werden, dass der Islam Demokratiebewegungen im Wege steht.

Zwar wäre es natürlich eine fatale Fehleinschätzung, den Islam ausschließlich als freiheits- und friedensbedrohende Religion anzusehen, doch scheut Klaus Behnam Shad in seinem Buch “Militanter Islam und Demokratisierung in Indonesien” auch nicht die unangenehmen Tatbestände, die – denn die Nachrichten lügen nicht – zweifelsohne vorhanden sind. Ca. 88% der Einwohner Indonesiens sind Muslime – hierunter mischen sich eben auch gewaltbereite, radikale Islamisten.

Der Autor beleuchtet die besagte Religion in bis heute geschichtlich relevanten Kontexten detailliert. Zunächst werden die Bedeutungen zentraler Begrifflichkeiten geklärt; dies ist für ein besseres Verständnis nachfolgender Analysen unabdingbar. Nach den Begriffsklärungen wird den Ursachen für die Radikalisierung des militanten Islam im 20. Jahrhundert auf den Grund gegangen. Von diesen Gründen ausgehend, spannt Klaus Behnam Shad einen Bogen zu der Entstehung des militanten Islam im Demokratisierungsprozess des Landes; dieser Aspekt wird auch vor dem Hintergrund der am 11. September 2001 in den Vereinigten Staaten von Amerika durchgeführten Terroranschläge untersucht. Bevor ein Fazit gezogen wird, wird eine kritische Analyse bezüglich der Vereinbarkeit des Islams mit dem Konzept der Demokratie vorgenommen. Trotz der Komplexität und Vielschichtigkeit all dieser Themen werden stets zwei zentrale Fragestellungen fokussiert: Welche Bedeutung kommt dem Islam beim Demokratisierungsprozess Indonesiens zu und inwieweit ist diese Religion mit dem Ideal einer Demokratie vereinbar?

Klaus Behnam Shad kommt – gerade im Hinblick auf die Demokratie – zu erstaunlichen Ergebnissen: Viele der in Indonesien lebenden Muslime – die gemäßigten, zivilen, moderaten Muslime – stehen der westlichen Demokratie ablehnend gegenüber; die Demokratie wird vor allem aufgrund der in ihrem Namen geführten Kriege als eine Provokation gesehen. Erst der Liberalisierungsprozess ermöglichte es, dass islamische Parteien gegründet wurden, die nun in der Lage waren, politisch zu wirken; so wurden militante islamische Kräfte freigesetzt. Diese Kräfte wirken einem demokratischen System entgegen. In seinem Erstlingswerk beschreibt der 1984 in Teheran geborene Klaus Behnam Shad in einer differenzierten und anschaulichen Art und Weise beide Seiten einer Medaille: die Demokratisierung einerseits und die Politisierung des militanten Islams andererseits. Der Leser erfährt, dass der Islam oft zu einem bestimmten Legitimationszweck missbraucht wird; bei seiner Studie macht Klaus Behnam Shad deutlich, dass islamistische Führer Massen zu instrumentalisieren wissen, die wiederum eine reale Bedrohung darstellen können. Der Autor verschließt vor einer Unvereinbarkeit des Islams mit dem Konzept einer Demokratie hinsichtlich der Menschenrechte nicht die Augen, weist aber zugleich darauf hin, dass es in Indonesien immer mehr Muslime gibt, die einer Instrumentalisierung und Propaganda der radikalen Islamisten entgegenzuwirken versuchen. Es sind letztlich genau diese moderaten Muslime, die Klaus Behnam Shad ermutigen möchte, für ihre Überzeugungen und somit gegen die radikalen Islamisten zu kämpfen. Der Kampf lohnt sich – Indonesien, die drittgrößte Demokratie der Welt, könnte vielen anderen Staaten ein Vorbild sein.

Optimus Verlag
Inh. Alexander Mostafa
Jüdenstr. 22
37073 Göttingen

OPTIMUS Redaktion
Verlagsleitung: Karolin Flügel
Tel.: 0551/492586-0
Fax: 0551/492586-1
Email: info@optimus-verlag.de
Email: presse@optimus-verlag.de
URL: www.optimus-verlag.de

RETURNAL Redaktion
Chefredakteur: Fabian Kappel
Tel: 0551/49260-34
Fax: 0551/492586-1
Email: info@returnal.de
Email: presse@returnal.de
URL: www.returnal.de

In der Universitätsstadt Göttingen, der “Stadt, die Wissen schafft”, befindet sich der OPTIMUS Verlag. Er ist spezialisiert auf die Veröffentlichung akademischer Publikationen. Dabei zeichnet ihn besonders der enge und persönliche Kontakt zu Autoren und Kunden aus. Mit einer transparenten Preisgestaltung, ehrlichen Methoden und einem fairen Preis-Leistungsverhältnis konnte ein engagiertes Team in kurzer Zeit große Erfolge verzeichnen.

Neben dem Schwerpunkt von Fach- und Lehrbüchern etablierte sich der OPTIMUS Zeitschriftenverlag. Mit der Fachzeitschrift RETURNAL wird die erste deutschsprachige Zeitschrift für Tennisvereine angeboten, die sich besonders an Platzwarte und Vereinsvorstände richtet; und alle, die sich beruflich oder privat mit Themen rund um Tennisanlagen und Vereinsarbeit im Tennis befassen. Die RETURNAL Redaktion informiert fachkundig über all das, was Tennisvereine brauchen, um erfolgreich zu sein und exzellent zu bleiben.

Kontakt:
Optimus Verlag
Sebastian Schmiedl
Jüdenstr. 22
37073 Göttingen
0551/492586-0
presse@optimus-verlag.de

http://optimus-verlag.de/

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.