Gute Nachrichten für Borreliose-Patienten:

Spezielle Behandlungsmethoden eröffnen neue Wege in der Borreliose-Therapie

Schätzungen zufolge erkranken in Deutschland jährlich bis zu 80.000 Menschen an einer Borreliose. Diese meist als Lyme-Borreliose bezeichnete bakteriologische Krankheit wird durch Zeckenstiche übertragen. Da die Borreliose jedoch häufig eine Mischform verschiedenster Erreger darstellt und das Krankheitsbild sehr vielfältig ist, vergehen häufig Monate oder Jahre, bis eine gesicherte Diagnose gestellt wird. Für die Patienten, die unter vielfältigen und teils schwersten körperlichen Symptomen leiden, stellt die Borreliose meist ein Martyrium dar.

Denn auch wenn die richtige Diagnose endlich gestellt wurde, ist das derzeit offizielle und in sog. Leitlinien verankerte Behandlungskonzept die langfristige Gabe von hochdosierten Antibiotika. Dieses Verfahren kann zwar die Möglichkeit einer Reduktion der Borrelien im Organismus bewirken, doch die Neben- und Nachwirkungen einer massiven Antibiotika-Kur bilden eine lange Liste, so dass der Aufwand-Nutzen-Effekt fraglich ist.

Eine zukunftsweisende Alternative: Das Therapiekonzept des Aschauer Borreliose Centers mit Sitz in Bayern und Nordrhein-Westfalen

Der bekannte Allgemeinmediziner Dr. med. Hartmut Baltin aus Aschau, Bayern, und der Arzt für biologische Medizin, Martin Lee aus Bonn/NRW, die seit vielen Jahren erfolgreich Borreliose-Patienten behandeln, arbeiten abseits der alten etablierten Wege und setzen neue, noch wenig bekannte Therapieverfahren zum bestmöglichen Nutzen der Patienten ein.

Nach einer umfassenden Diagnose, die in ihrer Gründlichkeit, z. B. durch die Anwendung der Dunkelfeldmikroskopie und immunologische Untersuchungen weit mehr umfasst als die Standardmethoden, setzen die beiden Mediziner vor allem auf die “Insulin-potenzierte Therapie”, kurz IPT genannt. Auch mit diesem Verfahren werden den Patienten zwar Antibiotika verabreicht, jedoch nicht oral und in weitaus geringerer Dosierung. Denn während viele Bakterien und Parasiten mit den heute bekannten Standard-Therapieverfahren gar nicht zu erreichen und damit auch nicht zu eliminieren sind, ebnet die IPT den direkten Weg in das Innere der Körperzellen hinein.

Die zentrale Rolle in der IPT spielt das Insulin. Insulin ist ein lebenswichtiges Proteohormon, das als einziges Hormon den Blutzuckerspiegel senken kann. Hier setzt die IPT an: Dem nüchternen Patienten wird eine genau berechnete Menge an Insulin gespritzt. Hierdurch kommt es rasch zu einer Blutzuckersenkung. Ist dann der Blutzucker auf den therapeutisch erwünschten Wert gesunken, wird er mit einer höher prozentigen Zuckergabe (zusammen mit – in diesem Fall – einer relativ geringen Menge Antibiotika) durchbrochen. Mit dem osmotischen Sog des Zuckers gehen die Medikamente in jene Zellen, die den größten Zuckerbedarf haben, zuerst hinein; und dies sind just jene Zellen, welche infiziert sind bzw. einen gestörten Zuckerstoffwechsel aufweisen. Dem westlich gebildeten Arzt ist dieses Prinzip von den PET-Untersuchungen her geläufig, da jedem Mediziner bekannt ist, dass infizierte Zellen und auch Krebszellen selektiv den radioaktiv markierten Zucker selektiv aufnehmen.

Damit dringen die Wirkstoffe selektiv in die erkrankten Zellen und nicht wahllos in die gesunden organischen Strukturen ein. Dank des Türöffners Insulin können die beiden Mediziner Dr. Baltin und Lee mit gering dosierten Mengen an Medikamenten agieren und die Neben- und Nachwirkungen weitestgehend vermeiden. Der Patient verträgt die intravenösen Gaben der Antibiotika weitaus besser als bei herkömmlichen Therapieansätzen. Darüber hinaus wird der Darm als wichtigstes Immunorgan nicht durch die sonst übliche orale Medikamenteninnahme geschädigt.

Begleitend setzen Dr. Baltin und Martin Lee die Nicht-invasive Induktions-Therapie (N.I.I.T.) ein. Das N.I.I.T.-System REHATRON alpha erzeugt ein gepulstes Magnetfeld höchster Intensität. Die äußerst starken Energieimpulspakete sind von kürzester Dauer und bis in den Nanosekundenbereich hinein moduliert, so dass sie in die intrazellulären Strukturen des Organismus eindringen können. So können degenerierte Zellen, schädliche Mikroorganismen, degenerative Zustände, Unregelmäßigkeiten, Infektionen und Entzündungen aufgelöst und beseitigt werden. Diese Therapieform ist vollkommen schmerz- und nebenwirkungsfrei.

Seit längerem arbeitet Dr. Baltin im Aschauer Borreliose Center auch mit der “intravasalen Laserblutbestrahlung”. Bei diesem innovativen Verfahren bestrahlen verschiedene Laser die Blutzellen mit energiereichem Licht. Dies verbessert die Energieversorgung der Mitochondrien in den Zellen, erhöht die Sauerstoffbindungskapazität, stimuliert das Immunsystem und tötet pathologische Erreger wie z. B. Borrelien ab.

Spezielle pflanzliche, mineralische und homöopathische Mittel, Ozon- und intravenöse Sauerstoffbehandlungen sowie individuelle Ernährungsberatungen runden das ganzheitliche und erfolgreiche Konzept des “A.B.C. -Aschauer Borreliose Center” ab.

Weitere Informationen zu diesem derzeit wohl einzigartigen Behandlungskonzept finden Interessierte auf den Websites abc-baltin.de und auf ipt-deutschland.com

Über:

Martin Lee, Arzt für Allgemeinmedizin
Herr Martin Lee
Argelander Str. 173
53115 Bonn
Deutschland

fon ..: 0228-915 66 55
fax ..: 0228-54 93 30
web ..: http://www.ipt-deutschland.com
email : mail@ipt-west.de

Dr. med. Hartmut Baltin, Facharzt für Allgemeinmedizin

Dr. med. Hartmut Baltin, Jahrgang 1944, betreibt seit Ende der 1970er Jahre eine allgemeinmedizinische Praxis mit dem Grundtenor, einen vernünftigen Synergismus zwischen Schulmedizin und Regulationsmedizin (Naturheilverfahren und allem, was dazugehört) zu praktizieren. Mit anderen Worten: Die Natur des Menschen im Gleichgewicht zu halten bzw. diese dahin zurückzuführen, wenn dies durch Erkrankung notwendig geworden ist, ist Auftrag und Ziel der Praxisklinik von Dr. med. Hartmut Baltin in Aschau im Chiemgau, Bayern.

Martin Lee, Arzt für biologische und Allgemeinmedizin

Martin Lee, Jahrgang 1970, ist aufgrund seines familiären Hintergrundes von klein auf mit Medizin und Naturheilkunde vertraut – ein Vorteil, der sein Wissen aus dem Studium und seine praktische Tätigkeit als Allgemeinmediziner in Bonn zum Wohle seiner Patienten stets bereichert. Dem Credo der ganzheitlichen und Erfahrungsmedizin entsprechend ist Martin Lee einer der ersten ausgebildeten Ärzte in Europa, der die IPTLD nach Dr. Donato Garcia Perez III anwendet und mit mittlerweile großer Erfahrung einsetzt.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden

Pressekontakt:

Nexus Kommunikationsagentur
Frau Katja C. Schmidt
Spumberg 19 b
5421 Adnet bei Salzburg

fon ..: +43-(0)6245-71162
web ..: http://www.nexus-agentur.com
email : office@nexus-agentur.at

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.