Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft verleiht Katja-Loos-Medaille

Die DMtG ehrt 2013 die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen – ein in jeder Hinsicht außergewöhnliches Ensemble. Die Auszeichnung wird regelmäßig an Menschen oder Organisationen vergeben, die sich für die Musiktherapie engagieren, ohne selbst musiktherapeutisch tätig zu sein.

Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft verleiht Katja-Loos-Medaille
Die Katja-Loos-Medaille zeigt eine antike Gemme, vermutlich eine Muschelhornspielerin.

Die DMtG verleiht die Katja-Loos-Medaille 2013 an die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen . Die Musiker dieses Orchesters haben bereits mehrere Benefizkonzerte veranstaltet, deren Erlöse musiktherapeutischen Projekten zugeflossen sind; ebenso tragen sie konzeptionelle Mitverantwortung durch Vorstandstätigkeit in einem musiktherapeutisch tätigen Verein. Prof. Dr. Almut Seidel (DMtG) verweist in ihrer Laudatio auf die außergewöhnliche Verbindung von musikalischer Hochleistung des Orchesters mit dessen sozialem und sozialpolitischem Engagement, das den Rahmen von cross-over-Projekten vergleichbarer Spitzenorchester bei weitem übersteigt. Wir freuen uns sehr, dass neben dem Geschäftsführer Albert Schmitt auch zwei Musiker des Ensembles die Ehrung entgegennehmen. Ulrike Rüben (Violoncello) und Matthias Cordes (Geige) werden durch ihre Interpretation einer Beethovensonate und eines Piazzollas der Zeremonie einen angemessenen Rahmen verleihen.
Die Katja-Loos-Medaille wird alle zwei Jahre an Personen oder Institutionen verliehen, die sich in besonderem Maße für die Musiktherapie eingesetzt haben, selbst jedoch keine Musiktherapeuten sind. Die Ehrung geht auf eine Tradition des Berufsverbandes der Musiktherapeuten (ehem. BVM, heute DMtG) zurück, der damit einer Wegbereiterin der Musiktherapie in Deutschland – Gertrud Katja Loos (1916-2000) – ein Zeichen setzen wollte. Die Medaille zeigt eine antike minoische Gemme, die nach Meinung von Archäologen eine Muschelhornspielerin zeigt und etwa aus der Zeit 2000 v.Chr. datiert.

Die Verleihung wird anlässlich der Tagung “Mit Pinsel und Pauke – Kunsttherapie & Musiktherapie im Dialog” , die am 1./2. Juni 2013 in Berlin stattfindet, vorgenommen. Veranstalter sind die Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft und der Deutsche Fachverband für Kunst- und Gestaltungstherapie. Es ist ein Novum innerhalb der Künstlerischen Therapien, dass zwei Verbände gemeinsam eine wissenschaftliche Tagung ausrichten und damit die große Affinität beider künstlerisch-therapeutischer Disziplinen bekräftigen.

Die Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft ist eine musiktherapeutische Fachgesellschaft. Mit etwa 1400 Mitgliedern bundesweit ist sie die größte Interessensvertretung für MusiktherapeutInnen. Die DMtG fördert die wissenschaftliche Praxis, Forschung und Lehre der Musiktherapie.

Kontakt:
Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft (DMtG) e.V.
Judith Brunk
Naumannstr. 22
10829 Berlin
030-29492493
judith.brunk@musiktherapie.de
http://www.musiktherapie.de

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.