Urania-Berlin- 23.06.2013 Der Countdown läuft…

der Währungscountdown geht in die Zielgerade. Zwei Vorträge mit Diskussion werden geboten. Das Rennen um …

die letzten Karten, zu supergünstigen 22 Euro, hat begonnen. Wer das gleichnamige Buch und seinen Autor, Andreas Popp, noch nicht kennt, der hat am 23. Juni die einmalige Gelegenheit sich eine interessante Welt zu erschließen. Eine konstruktive Welt der Lösungen. Die Vorschläge wurden von Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen erarbeitet. Sie berücksichtigen Ereignisse der Geschichte die bisher nicht beachtet wurden. Das alleine verspricht schon spannend zu werden.

… der Währungs-Countdown – in dem sich alle Menschen heutzutage befinden ist wie eine Sprungfeder. Angespannt und voller Energie! Die Kunst ist es diese Kräfte geschickt und friedvoll zu nutzen. Das Ziel sollte ein Leben für unseren Planeten sein. Eine Versorgungswirtschaft soll den Wachstumszwang ersetzen. Ganz im Interesse aller Menschen erscheint das als Ausweg. Diesen bietet der Währungs-Countdown.
Wie funktioniert unsere Wirtschaft? Den Einblick vermittelt Prof. em. Dr. Bernd Senf im ersten Vortrag. In seiner lebhaften und verständlichen Art schafft er es, das scheinbar trockene Thema unterhaltsam zu beleuchten. Er baut den Hörern ein solides Gerüst, das zum Mitreden geeignet ist. Das vermittelte Wissen versetzt in die Lage – Nutzen daraus zu ziehen. Im Gegensatz zu vielen anderen Veranstaltungen geht es an diesem Nachmittag in der Urania-Berlin, im Beitrag von Prof. em. Dr. Bernd Senf um Ursachen. Sein Beitrag titelt: “Tiefere Ursachen der Wirtschafts- und Finanzkrise”. Erstaunen breitet sich regelmäßig aus, wenn Menschen entdecken, dass es eine musikalische Überraschung gibt, natürlich zum Thema und von Prof. em. Dr. Bernd Senf vorgetragen.
Andreas Popp stellt im zweiten Teil den “Plan B” der Wissensmanufaktur.net vor. Sie erfahren welche vier untrennbaren Bestandteile einmal ineinander greifen sollen, präzise wie die Räder eines Uhrwerkes. Sichtbar wird, was uns sonst im Informationsnebel verborgen bleibt. Schauen sie hinter den Vorhang! Ein aussichtsreicher Plan scheint es zu sein, der von Andreas Popp, dem Mann aus der Wirtschaft, in der Urania-Berlin erläutert wird. Andreas Popp ist u.a. Autor des Buches: “Der Währungs-Countdown”.
Warum sind die Vorträge mit anschließender Aussprache so interessant? Weil Menschen einer sich ausweitenden Krise etwas entgegnen wollen. An diesem Nachmittag werden Fragen aufgeworfen und Lösungswege verständlich und im Klartext angeboten. Der Kartenvorverkauf für den Kleistsaal mit 284 Plätzen läuft. Jede Karte ist ein Dokument über das ständig wachsende Interesse der Bürger. Heben Sie den Kopf, sehen, denken und fordern Sie Lösungen.
Welche Probleme müssen beseitigt werden?
Welche Alternativen gibt es?
“Der Währungs-Countdown” bietet Ihnen Antworten, als gute Investition in unsere Zukunft.
Besuchen Sie bitte http://anthrovz.de Dort finden Sie Informationen und Videos zur Veranstaltung.
Die Veranstaltung wurde durch die Arbeitsgruppe “Stammtisch Berlin – Fließendes Geld” vorbereitet.

Über:

Stammtisch Berlin – Fließendes Geld
Herr Jürgen Hünefeld
Colbestraße 20
10247 Berlin
Deutschland

fon ..: 0302962072
web ..: http://anthrovz.de/
email : jvhuenefeld@web.de

Stammtisch Berlin – Fließendes Geld
,,Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage anthrovz.de auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Stammtisch Berlin – fließendes Geld
Frau Marlies Kujawa
Tempelherrenstraße 8A
10961 Berlin

fon ..: 0306935745
web ..: http://anthrovz.de/
email : marlieskujawa@anthrovz.de

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.