Willkommen im Weltall

Infoabend der Kemptener Sternwarte in der Josef-Kentenich-Schule

Willkommen im Weltall

(NL/6797389018) Können die Planeten auch runterfallen? Ich will nicht in ein schwarzes Loch fliegen! Das hab ich mir aber ganz anders vorgestellt… Fasziniert und staunend sind die Kinder der ersten und dritten Klasse der Josef-Kentenich-Schule in Kempten-Leubas dabei, als Professor Thomas Eimüller von der Hochschule Kempten sie einlädt, durch das Sonnensystem zu reisen, einzelne Planeten kennenzulernen und sie dann weiter in das Reich der Sterne und Galaxien führt, vorbei an vielen Naturwundern wie leuchtenden Gasnebeln, aus denen noch heute neue Sterne entstehen.

Nach den Sternen greifen: dieses Motto und die Sterne in ihrem Logo waren es, die die im September eröffnete Josef-Kentenich-Grundschule in Kempten-Leubas dazu bewegte, die Sternwarte Kempten am 23. Januar zur Himmelsbeobachtung einzuladen. Eine Flut von Fragen der neugierigen Kinder und überraschende und anschauliche Vergleiche von Professor Eimüller lassen auch die Eltern staunen. Dass Sebastian Vettel mit seinem Rennauto bei 300 Stundenkilometer 22 Jahre brauchte, um von der Sonne zum Merkur zu kommen, geht ebenso ein wie das Zischen der geschüttelten Sprudelflasche, aus der das gleiche Gas kommt, das die Venus einhüllt.

Bei der anschließenden Himmelsbeobachtung am ersten Abend mit wolkenlosem Himmel seit Tagen zeigte Andres Doll den staunenden Schülern mit einem Teleskop und einem Fernglas den Mond mit seinen Kratern, Jupiter samt dessen Wolkenbänder, den Orionnebel und den schönen Sternhaufen der Plejaden.

Außer den Sternen haben Sternwarte und Josef-Kentenich-Schule noch eines gemeinsam: die Schule war bis kurz vor der Eröffnung und die Sternwarte ist seit der Schließung des Gebäudes auf dem Drumlin auf Wohnungssuche. Als Zeichen der Solidarität spendeten die gut 50 Teilnehmer des Sternenabends für den geplanten Neubau der Sternwarte.

Der Sternenabend mit der Sternwarte Kempten stand im Zusammenhang einer Themeneinheit, die im vernetzten Unterricht das Staunen vor den Wundern von Natur und Technik vermittelte von den Sterndeutern aus dem Evangelium, die ihrem Stern folgten und zu ihrem eigenen Staunen das Jesuskind fanden bis zu Feuer, Strom und Sternen im weiten Weltall.
Wie die Josef-Kentenich-Schule arbeitet und Kinder befähigt, nach den Sternen zu greifen und ihrem Stern zu folgen, davon können Eltern und alle Interessierten am kommenden 31. Januar um 19.30 Uhr an Ort und Stelle (Josef-Kentenich-Schule, Feldweg 1, Kempten-Leubas) erfahren. Schulleiter Harald M. Knes spricht an diesem Abend darüber, wie Kinder erfolgreich lernen können und zeigt auf, wie etwa ein Ambiente, in dem alles auf das Kind und seine Bedürfnisse abgestimmt ist Rückzugsecken, gutes Lernmaterial, gute Ausstattung , de positive Bindung an den Lehrer und das Wahrnehmen des Kindes als individuelle Persönlichkeit mit seinen Stärken zum Lernerfolg beitragen.

Anmeldung zum Info-Abend ist nicht erforderlich, alle sind herzlich willkommen.

Die Volkssternwarte Kempten e.V.- http://www.sternwarte-kempten.de – veranstaltet auf Wunsch Sonderführungen für Kindergartengruppen, Schulklassen oder andere Gruppen, die Öffentlichkeitsarbeit erstreckt sich außerdem auf Vorträge, die mit einer speziellen virtuellen Weltraumsimulation am PC (celestia) und deren Darstellung über einen Beamer eine anschauliche Reise ins Weltall für die Vortragsbesucher ermöglichen.
Die Josef-Kentenich-Schule in Kempten – www.kentenich-schule.de – besteht seit September 2012; derzeit können KInder noch in die laufende 1. und 3. Klasse aufgenommen werden. Für das kommende Schuljahr sind Aufnahmen in alle vier Grundschulklassen möglich, maximal 20 Kinder pro Klasse.

Kontakt:
Josef-Kentenich-Schule
Renate Immler
Feuerschwenden 57
87471 Durach
0831/56599284
Kentenich-Schule@t-online.de
www.kentenich-schule.de

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.