Musikverlag Carl veröffentlicht Requiem für John F. Kennedy

2013 jährt sich der tödliche Anschlag auf den amerikanischen Präsidenten John zum 50. Mal. Passend dazu veröffentlicht der Musikverlag Carl ein Requiem für gemischten Chor und Orchester.

Musikverlag Carl veröffentlicht Requiem für John F. Kennedy
Requiem für John F. Kennedy

Zum 50. Jahrestag der Ermordung des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy stellt der Musikverlag Carl das Requiem für Chor und großes Orchester aus der kompositorischen Feder von Verlagsgründer Robert Carl vor.
Am 22. November 1963 stand die Welt still: Der amerikanische Präsident John F. Kennedy wurde in Dallas von einem Attentäter ermordet. Dieser Vorfall erschütterte auch den saarländischen Komponisten zutiefst und so komponierte er 1964 das “Requiem für John F. Kennedy”.

Die Uraufführung des umfangreichen Werkes Robert Carls fand am 22. November 1964, also am ersten Jahrestag des Anschlags, im Staatstheater Saarbrücken statt. Ein Musikkritiker schrieb damals: “Ein Werk voller Würde und Eindringlichkeit … das zugleich für die Originalität und das Können eines Komponisten zeugt, den wir mit Stolz unser Eigen nennen”.
Eine erfolgreiche Komposition von Robert Carl, die zunächst in Deutschland leider keine große Beachtung fand.
Dieses änderte sich jedoch, als Robert Carl im März 1968 eine Einladung in die Vereinigten Staaten bekam. Da die Aussicht bestand das Requiem in Washington aufzuführen, nahm Carl die Einladung natürlich an. Mit Unterstützung des damaligen US-Außenministers Stewart Udall konnte das Requiem im Washingtoner Konzertsaal vor 1500 Zuschauern aufgeführt werden.
2013 wird das “Requiem für John F. Kennedy” von Robert Carl – wie bereits 10 Jahre zuvor – in Bad Hersfeld aufgeführt.

Requiem für Chor und Orchester oder mit Orgelbegleitung

Ausgelegt ist das Werk für gemischten Chor mit Tenor-Solo und Orchester. Die Orchesterpartitur erfordert folgende Instrumente zur Aufführung: 2 Flöten (Piccolo), 2 Oboen, Englisch Horn, 2 Klarinetten, 2 Fagotte, 4 Hörner, 3 Trompeten, 3 Posaunen, Pauke, Violine 1/2, Viola, Violoncello und Kontrabass.
Eine Fassung für gemischten Chor und Orgel bietet auch für Chöre ohne Orchester die Möglichkeit zur Aufführung.

Die Materialien für eine Aufführung stellt der Musikverlag Carl auf seiner neugestalteten und modernen Webseite als praktisches Komplettpaket, jeweils für Chor mit Orchester oder Orgel, bereit. Darüber hinaus bietet die Webseite auch die Möglichkeit bereits vorab in Aufnahmen des Werks hineinzuhören.

Der Musikverlag Carl bietet Liebhabern von Chorwerken mit Orchester noch weitere Werke an. Großer Beliebtheit erfreut sich das “Requiem” des Hamburger Komponisten Thomas Hettwer. Das 1989 komponierte Stück wurde bereits in vielen Ländern aufgeführt und verbindet in perfekter Art klassische Chormusik und gregorianische Melodien mit modernen Klängen.

Musikverlag Carl positioniert sich neu

2013 positioniert und präsentiert sich der Musikverlag Carl völlig neu. Eine moderne Webseite mit vielen Chornoten der klassischen Chormusik erleichtert das Finden ansprechender Chorliteratur. Hörproben und Probepartituren ergänzen die entsprechenden Chorsätze. Ein Großteil des Programms an Chorliteratur ist bereits überarbeitet, aber das Team vom Musikverlag Carl sorgt bereits für neuen Nachschub und wird in den kommenden Monaten weitere Highlights der klassischen Chormusik präsentieren können.

Musikverlag Carl ist ein Verlag für traditionelle und klassische Chormusik und Werke für Chor und Orchester.

Kontakt:
Musikverlag Carl
Steffen Horstmann
Strother Str. 7
34497 Korbach
056531-9370105
kontakt@musikverlag-carl.de

http://www.musikverlag-carl.de

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.