ESET warnt: Banking-Trojaner Hesperbot attackiert Deutsche Bitcoin-Nutzer

Der gefährliche Banking-Trojaner Hesperbot hat neue Ziele. Laut den Virenanalysten von ESET attackiert er nun Banken und Bitcoin-Nutzer in Deutschland.

Jena, 11. Dezember 2013 – Hesperbot nutzt dabei äußert glaubwürdig aussehende E-Mails vertrauenswürdiger Unternehmen sowie Organisationen und bringt Nutzer dazu, die Malware zu installieren. Mittels LiveGrid, dem cloud-basierten Frühwarnsystem von ESET, und umfassender Analysen, haben die Virenexperten die Schadsoftware enttarnt, die aktuell ihr Unwesen in Deutschland und Australien treibt.

Der Banking-Trojaner Hesperbot hat sich weiterentwickelt: Die neuen Versionen können nun auch Bitcoins stehlen. Die Schadsoftware verfügt über ein neues Modul, das versucht auf die Bitcoin Wallet, die “digitale Geldbörse”, des Nutzers zuzugreifen.

Hesperbot verbreitet sich via Phishing-ähnlicher E-Mails und attackiert dabei auch mobile Endgeräte mit den Betriebssystemen Android, Symbian oder Blackberry. Der Trojaner mit der genauen Bezeichnung WIN32/Spy.Hesperbot agiert dabei als Keylogger, kann Screenshots und Videos aufnehmen und einen Remote-Proxy aufsetzen. Cyberkriminelle verschaffen sich auf diese Weise Zugriff auf die Passwörter und somit auf die Bankdaten ihrer Opfer.

“Die Leute hinter Hesperbort sind äußerst aktiv. Sie verursachen einen deutlichen finanziellen Schaden bei Bankkunden. Der aktuell hohe Wert der Bitcoins (ein Bitcoin entspricht rund 1000 Dollar) erklärt die Verbreitung des neuen Moduls”, sagt Robert Lipovsky, Leiter des ESET-Research-Teams rund um Hesperbot.

Weitere Informationen zu Hesperbot finden sich im Beitrag New Hesperbot targets: Germany and Australia im Blog WeLiveSecurity.com – der Newsplattform von ESET zum Thema IT-Security. Ein aktuelles Whitepaper zu Hesperbot ist ebenfalls verfügbar.

Über:

ESET Deutschland
Herr Michael Klatte
Talstraße 84
07743 Jena
Deutschland

fon ..: +49 3641 3114 257
web ..: http://www.eset.de
email : michael.klatte@eset.de

Über ESET

Seit 1992 schützt ESET mit modernsten Antimalwarelösungen Unternehmen und Privatanwender vor PC-Schädlingen aller Art. Der slowakische Sicherheitsspezialist gilt – dank der vielfach ausgezeichneten ThreatSense-Engine – als Vorreiter bei der proaktiven Bekämpfung selbst unbekannter Viren, Trojaner und anderer Bedrohungen. Die hohe Malwareerkennung und Geschwindigkeit sowie eine minimale Systembelastung zeichnen alle ESET-Produkte, wie beispielsweise ESET NOD32 Antivirus und ESET Smart Security, aus. ESET hat seine Zentrale in Bratislava (Slowakei) und besitzt eigene Niederlassungen in Prag (Tschechische Republik), San Diego (USA), Bristol (UK), Buenos Aires (Argentinien), Singapur und Jena. ESET-Lösungen sind über ein Netz exklusiver Distributoren in mehr als 180 Ländern weltweit erhältlich.
www.eset.de

Pressekontakt:

Fleishman-Hillard Germany GmbH
Frau Hannah Polmans
Hanauer Landtstr. 182c
60314 Frankfurt am Main

fon ..: +49 69 405702 563
web ..: http://www.fleishman.de
email : eset-pr@fleishmaneurope.com

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.