WebFirst – vom Suchmaschinenoptimierer zum Experten für Onlinemarketing

Die Firma WebFirst aus Winterthur war als klassischer Suchmaschinenoptimierer gestartet und entwickelte sich zu einem führenden Suchmaschinenoptimierer. Jetzt bietet WebFirst ganzheitliches Marketing.

(SZ) – Zurück bis ins Jahr 1994 reichen die Wurzeln des heutigen Suchmaschinenoptimierers WebFirst aus Winterthur. Das Unternehmen hatte sich schnell einen Namen im Bereich des Onlinemarketing gemacht und gliederte sich im 2000 in mehrere Teilbereiche. Daraus entstand auch der erfolgreiche Suchmaschinenoptimierer WebFirst.

Der Name war bei WebFirst Programm – das WebFirst Team entwickelte Verfahren zur Suchmaschinenoptimierung sowohl im Onpage als auch im Offpage-Bereich und gab dieses Wissen in Form von Suchmaschinenoptimierungspaketen an seine Kunden weiter, welche dadurch einen positiven Einfluss auf Ihr eigenes Suchmaschinenranking veranlassen konnten.

WebFirst optimierte die Angebote bis hin zu Full-Service-Angeboten bei denen die entsprechenden Optimierungen direkt durch das WebFirst-Team auf den Kundenseiten durchgeführt wurden.

Ende 2012 startete man mit einem speziellen KMU-Paket, welches aber nun wieder eingestellt wurde. Grund ist nach Aussage der WebFirst-Geschäftsleitung zum einen das zu geringe Budget von KMUs um relevante Rankingverbesserungen zu erzielen, als auch organisatorische Probleme der KMUs vor allem bei der Steuerung des Informationsflusses und Bereitstellung von Serverzugangsdaten. Die organisatorischen Probleme führen zu erheblichen Verzögerungen, welche sich wiederum negativ auf den Optimierungsprozess auswirken, da hier ein kontinuierlicher Prozess erforderlich ist. Zusätzlich entstehen durch die Nachfassarbeiten zusätzliche Kosten auf Seiten von WebFirst. Insgesamt führte dies zu einer Unwirtschaftlichkeit der KMU-Angebote.

WebFirst hatte sich in der Vergangenheit auf die Kooperation mit grösseren Unternehmen konzentriert, wo Budgets ausreichend und optimale Prozessabläufe gewährleistet waren. Anfang 2013 stellte man die Problematik bei der Umsetzung von KMU-Paketen fest und entschloss sich bei WebFirst dann relativ schnell auch wieder zur Einstellung des aktiven Vertriebes von KMU-Paketen.

Seit Juni 2013 konzentriert sich WebFirst wieder ausschliesslich auf Premium-Kunden mit entsprechender Unternehmensgrösse und entsprechenden Budgets. Gleichzeitig wurde der Standort Nürnberg an dem das Unternehmen 1994 ursprünglich entstanden ist massiv ausgebaut. Nürnberg ist für uns deshalb so interessant, weil hier alle wichtigen Datenverbindungen Europas kreuzen. Gleichzeitig schafft die Metropolregion Nürnberg mit Ihren Förderungen und Aktiväten sowie die Nähe zum Forschungsstandort der Universität Erlangen-Nürnberg optimale Voraussetzung für das Unternehmen, teilt die WebFirst-Geschäftsleitung auf Anfrage mit.

Das Internet ist ein Medium des Wandels und nur wer die Zeichen der Zeit erkennt, Schritt hält und sich dynamisch anpassen kann, wird im Internet erfolgreich sein und selbst erfolgreich beraten können, so die Geschäftsleitung von WebFirst weiter.

WebFirst ist daher seit Juni 2013 Mitglied der IPOS-Gruppe. Das Ziel wird dynamisch angepasst auf ganzheitliches Onlinemarketing. Zwei Kritikpunkte an der klassischen Suchmaschinenoptimierung veranlassten WebFirst nun zur Entwicklung eines ganzheitlichen Onlinemarketing; 1. Werden bei einer Teilbetrachtung, und diese stellte SEO dar, nicht alle Aspekte des Marketing berücksichtigt und dadurch nicht das maximale Optimierungspotential genutzt und 2. Sind Erfolge in reiner Suchmaschinenoptimierung kein direkter Garant für mehr Besucher, was das eigentliche Ziel der Optimierung gewesen wäre.

Erfolgreiches Marketing setzt ein ganzheitliches Denken voraus, weshalb WebFirst eine ganzheitliche Strategie zum Onlinemarketing anbietet. In Kooperation mit der IPSO-Gruppe hat WebFirst nun Zugriff auf den entsprechenden Datenbestand und Verbraucherdaten und kann damit direkten Einfluss auf die zwei eigentlichen Kritikpunkte nehmen. Hierfür hat WebFirst für die Schweiz den Generalvertrieb übernommen.

Im Rahmen unser Tätigkeit sind wir mit dem vorhandenen Datenbestand in der Lage etwa 5 – 10 Kunden in der Schweiz mit diesem innovativen und neuartigen Konzept zu bedienen. Um mehr Kunden zu bedienen, reicht die Datenbasis aufgrund der Einwohnerzahl der Schweiz nicht aus. So bedient WebFirst ab Juni 2013 lediglich 5 – 10 Premiumkunden in der Schweiz. WebFirst nannte keine Konditionen, jedoch können wir davon ausgehen, dass das Mindestbudget bei etwa 500.000 CHF jährlich liegen muss, wobei nach oben keine Grenzen gesetzt sind. Die tatsächlich eingesetzten Budget scheinen jedoch deutlich höher zu liegen und es ist davon auszugehen, dass bereits innerhalb der ersten 2 Wochen im Juni 2013 bereits etwa 50 % der Kapazitäten von WebFirst für 2013 ausgebucht waren. Details zu den Premium-Kunden waren nicht zu erhalten, allem Anschein nach, scheinen jedoch mindestens 10 der Top 50 Webseiten der Schweiz bereits entsprechende Aufträge erteilt zu haben. Hochgerechnet dürfte der sich daraus ergebende Umsatz für WebFirst bei etwa 50 Millionen Franken liegen. In Unternehmenskreisen mit derartigen Budgets schweigt man in der Regel jedoch über seine Asse, weshalb leider nicht damit zu rechnen ist, das Details über einzelne Kunden an die Öffentlichkeit dringen werden.

Über:

WebFirst – First Class SEO
Herr Christian Dirks
Industriestrasse 8
8404 Winterthur
Schweiz

fon ..: 044 – 515 75 75
fax ..: 044 – 515 75 76
web ..: http://www.webfirst.ch
email : webfirst@webfirst.ch

Sie können diesen Bericht – auch in geänderter oder gekürzter Form unter Beibehaltung der Quelllinks auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Face à face
Frau Auerélie Rosehomme
Rue du Val de Marne 35
75013 Paris

fon ..: 1.41.98.90.00
web ..: http://www.ipsos.fr

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.