Garten, Bauen, Wohnen

“Fashion-of-Fire” revolutioniert Ofenbau- und Kaminbranche

Mit einem echten Paukenschlag für die Ofen- und Kaminbranche meldet sich wieder mal die Hopp Kachelofendesign GmbH mit ihrem Label “Fashion-of-Fire” zu Wort.

"Fashion-of-Fire" revolutioniert Ofenbau- und Kaminbranche
Fashion-of-Fire individueller Ofenbau

Die Idee dahinter ist ebenso simpel wie clever und man fragt sich, warum nicht schon viel früher jemand darauf gekommen ist:
Als Basis dienen der qualitätsverliebten Truppe bekannt hochwertige Komponenten von Brunner (Sie wissen schon: Heizen auf Bayerisch…). Zunächst einmal, quasi als Herz der Anlagen, Kamineinsätze mit Front-, Eck-, Tunnel oder Panoramaverglasung. Dazu erhalten die Kamine jeweils einen Speichermantel, ebenfalls von Brunner und schon bisher als Systemkamine BSK oder BSO bekannt.

Während sich der Kunde jedoch bei BSK und BSO oder auch beim Mitbewerber Camina bisher mit hochwertigen, aber optisch weitgehend simplen Lösungen begnügen musste, bietet “Fashion of Fire” die Möglichkeit, diese Anlagen mit sehr exklusiven Natursteinkomponenten, Feuertischen, Sitzbänken und Regalen oder Holzlagern zu erweitern und damit an individuelle Kundenwünsche und bauliche Gegebenheiten anzupassen. Sogar einige wasserführende Kamine sind möglich.

Die Feuertische können standardmäßig in über zwanzig verschiedenen Steinsorten, weiteren zwanzig optionalen Steinen und sogar in Cortenstahl (Edelrostoberfläche) bestellt werden. Außerdem in verschiedenen Stärken, Tiefen und sogar mit indirekten LED-Beleuchtungen – incl. Fernbedienung.

Auf die Frage, wie viele unterschiedliche Modelle man damit konfigurieren kann, antwortet Steffen Hopp, Geschäftsführer der Hopp Kachelofendesign GmbH und verantwortlich für Planung und Design: “Wir haben irgendwann aufgehört, die möglichen Varianten zu zählen. Zumal jede Anlage ja auch noch auf die baulichen Gegebenheiten des Kunden zugeschnitten wird. Aus den bisher zehn Basislösungen dürften sich in der Praxis einige tausend verschiedene Kamine generieren lassen.”

Die Auswahl stellt jedenfalls alles in den Schatten, was bisher an Systemkaminen auf dem Markt ist. Und überhaupt: Nach “Systemkamin” sieht das Ergebnis selbst in den Standardausführungen ohnehin nicht aus. Jeder Kamin wird nicht nur individuell angepasst sondern auch fein säuberlich verputzt. Selbst Fachleute erkennen nie auf den ersten und selten auf den zweiten Blick, dass es sich nicht um den “klassischen” Systemkamin handelt und vermuten eher edlen – aber eben konventionellen – Ofenbau hinter den Designerstücken.

Aber wo liegen nun die wirklichen Vorteile für den Kunden? Schließlich waren hochwertige und individuelle Kaminlösung auch bisher schon zu haben. Die Antwort ist ganz einfach und dreht sich wie so oft ums Geld. Dazu nochmal Steffen Hopp: “Mit Fashion of Fire schließen wir die Lücke zwischen den günstigen, aber optisch eher weniger attraktiven Systemkaminen und dem klassischen, individuellen aber eben meist sehr teuren Ofenbau.”

Das lässt sich an einem einfachen Beispiel verdeutlichen: Ein herkömmlicher, 3-seitig verglaster Systemkamin vom Typ Bruner BSK 05 oder Camina S15 ist incl. Montage im Bereich um EUR 8.000,– zu haben. Ganz ohne oder mit Standard-Feuertisch, weitere Individualisierung – Fehlanzeige. Eine ähnliche Anlage vom Ofenbauer um die Ecke, mit Feuertisch nach Wunsch, vielleicht noch einem kleinen Regal und in hochwertiger, handwerklicher Bauweise ist allerdings unter EUR 12.000,– bis EUR 13.000,– kaum in anständiger Qualität realisierbar. Genau diese Lücke füllen beispielsweise der F04 oder F08 von “Fashion of Fire”: Ebenso 3-seitig verglast, sind sie mit bester Heiztechnik von Brunner, Speichermantel, individueller Anpassung und edlem Feuertisch immer noch im Bereich der “Schallmauer” von EUR 10.000,– angesiedelt.

Möglich wird dieser Preisvorteil einerseits dadurch, dass “Fashion of Fire” für die Basisgeräte und Feuertische die Einkaufskonditionen der Hopp Kachelofendesign Geräte-Börse nutzen kann. Dem fachkundigen Leser ist die Geräte-Börse ja bereits seit einigen Jahren für Top-Konditionen auf Heizeinsätze und Kamineinsätze bekannt. Andererseits erfordern die Anlagen von “Fashion of Fire” zwar immer noch eine gehörige Portion Handarbeit und Fachkenntnis, dennoch lassen sich die Montagezeiten um ca. 50% im Vergleich zum komplett handwerklichen Kaminbau reduzieren. Und nicht zuletzt spielt auch der Vertriebsweg über das Internet eine gewichtige Rolle. Dazu nochmal Steffen Hopp: “Der Kunde kann sich die Anlage ganz einfach vom eigenen PC aus konfigurieren, sendet uns dann eine Online-Anfrage und muss lediglich ein Foto der Stellfläche oder einen Bauplan beifügen. Die Angebotserstellung erfolgt dann innerhalb von 48h und erst wenn der Kunde das Angebot bestätigt, erfolgt der Aufmaßtermin. Das spart enorme Vertriebskosten und birgt für den Kunden keinerlei Risiko.”

Sollte sich nämlich beim Aufmaßtermin herausstellen, dass die Anlage aus technischen Gründen doch nicht oder nur mit Mehrkosten zu realisieren wäre, kann der Kunden seine Bestellung jederzeit kostenfrei stornieren. Wie oft das passiert? In der Praxis so gut wie nie, da sich für den erfahrenen Kaminplaner bereits am Bauplan erkennen lässt, wo mögliche Probleme lauern könnten und die werden schon im Vorfeld geklärt.

Eine besonders interessante Alternative dürfte “Fashion of Fire” auch für die immer größer werdende Zahl der “Nachrüster” mit bestehenden und bewohnten Häusern und Wohnungen sein. Hier spielen die weitgehend saubere Montage und die kurzen Montagezeiten von meist nur 1,5 – 3 Tagen eine größere Rolle als im Bereich der Neubauten.

So schließt sich dann auch der Kreis zur Eingangsfrage, warum bisher noch kein anderer Anbieter auf eine vergleichbare Idee gekommen ist: Es braucht dazu neben lange gewachsenen Kontakten zu Herstellern und Lieferanten schlichtweg die nötige Logistik, einen entsprechenden Internetauftritt und natürlich auch die nötigen Montageprofis zur Umsetzung vor Ort. All das haben in dieser Kombination weder der typische “Ofenbauer vor Ort” noch die klassischen Internetshops zu bieten.

Mit dem individuellen Ofenbau der Hopp Kachelofendesign GmbH und der Preis- und Stückzahlorientierten Geräte-Börse hatte man hier jedenfalls die passende Basis für das Projekt und musste diese Geschäftszweige nur noch zusammenführen.

Man darf gespannt sein, wie sich das Projekt “Fashion of Fire” entwickelt. Obwohl man jede Menge Leidenschaft und Zeit in das Projekt gelegt hat, tritt die Geschäftsleistung auf die Bremse: “Das Kundeninteresse und die Bestelleingänge übertreffen zwar bisher unsere Erwartungen. Stückzahlen um jeden Preis streben wir jedoch nicht an. Der Kunde soll nie das Gefühl haben, schlechter bedient zu werden als beim besten Ofenbauer vor Ort. Im Gegenteil. Wir wollen uns mit Fashion of Fire langfristig den Ruf erarbeiten, nicht nur günstiger und individueller zu sein – sondern ganz einfach besser. Dazu muss sich der Verkauf im überschaubaren Rahmen halten. Keine Anlage wird an den Kunden übergeben, die ich nicht selber vor Ort als perfekt gelungen abgesegnet habe.” verspricht Steffen Hopp. Und wer ihn kennt weiß, dass der Mann das ernst meint…

Willkommen bei Fashion-of-Fire … einem Label der Hopp Kachelofendesign GmbH und ihrer bekannten Geräte-Börse für hochwertige Heizeinsätze, Kamineinsätze, Brennzellen und Systemkamine von Brunner, Camina, Leda, Olsberg, Schmid und Spartherm.

Firmenkontakt
Fashion-of-Fire by Hopp Kachelofendesign GmbH
Steffen Hopp
Berghangstrasse 11
93455 Traitsching
+49 (0) 99 74 – 90 29 44
info@kachelofendesign-hopp.de
http://www.fashion-of-fire.kachelofendesign-hopp.de

Pressekontakt
Claudia Harre-Schmitz
Tom Schmitz
Nauenstrasse 11
44309 Dortmund
0231-252238
harre-schmitz@t-online.de
http://www.webagentur-dortmund.de

“Fashion-of-Fire” revolutioniert Ofenbau- und Kaminbranche

Mit einem echten Paukenschlag für die Ofen- und Kaminbranche meldet sich wieder mal die Hopp Kachelofendesign GmbH mit ihrem Label “Fashion-of-Fire” zu Wort.

"Fashion-of-Fire" revolutioniert Ofenbau- und Kaminbranche
Fashion-of-Fire individueller Ofenbau

Die Idee dahinter ist ebenso simpel wie clever und man fragt sich, warum nicht schon viel früher jemand darauf gekommen ist:
Als Basis dienen der qualitätsverliebten Truppe bekannt hochwertige Komponenten von Brunner (Sie wissen schon: Heizen auf Bayerisch…). Zunächst einmal, quasi als Herz der Anlagen, Kamineinsätze mit Front-, Eck-, Tunnel oder Panoramaverglasung. Dazu erhalten die Kamine jeweils einen Speichermantel, ebenfalls von Brunner und schon bisher als Systemkamine BSK oder BSO bekannt.

Während sich der Kunde jedoch bei BSK und BSO oder auch beim Mitbewerber Camina bisher mit hochwertigen, aber optisch weitgehend simplen Lösungen begnügen musste, bietet “Fashion of Fire” die Möglichkeit, diese Anlagen mit sehr exklusiven Natursteinkomponenten, Feuertischen, Sitzbänken und Regalen oder Holzlagern zu erweitern und damit an individuelle Kundenwünsche und bauliche Gegebenheiten anzupassen. Sogar einige wasserführende Kamine sind möglich.

Die Feuertische können standardmäßig in über zwanzig verschiedenen Steinsorten, weiteren zwanzig optionalen Steinen und sogar in Cortenstahl (Edelrostoberfläche) bestellt werden. Außerdem in verschiedenen Stärken, Tiefen und sogar mit indirekten LED-Beleuchtungen – incl. Fernbedienung.

Auf die Frage, wie viele unterschiedliche Modelle man damit konfigurieren kann, antwortet Steffen Hopp, Geschäftsführer der Hopp Kachelofendesign GmbH und verantwortlich für Planung und Design: “Wir haben irgendwann aufgehört, die möglichen Varianten zu zählen. Zumal jede Anlage ja auch noch auf die baulichen Gegebenheiten des Kunden zugeschnitten wird. Aus den bisher zehn Basislösungen dürften sich in der Praxis einige tausend verschiedene Kamine generieren lassen.”

Die Auswahl stellt jedenfalls alles in den Schatten, was bisher an Systemkaminen auf dem Markt ist. Und überhaupt: Nach “Systemkamin” sieht das Ergebnis selbst in den Standardausführungen ohnehin nicht aus. Jeder Kamin wird nicht nur individuell angepasst sondern auch fein säuberlich verputzt. Selbst Fachleute erkennen nie auf den ersten und selten auf den zweiten Blick, dass es sich nicht um den “klassischen” Systemkamin handelt und vermuten eher edlen – aber eben konventionellen – Ofenbau hinter den Designerstücken.

Aber wo liegen nun die wirklichen Vorteile für den Kunden? Schließlich waren hochwertige und individuelle Kaminlösung auch bisher schon zu haben. Die Antwort ist ganz einfach und dreht sich wie so oft ums Geld. Dazu nochmal Steffen Hopp: “Mit Fashion of Fire schließen wir die Lücke zwischen den günstigen, aber optisch eher weniger attraktiven Systemkaminen und dem klassischen, individuellen aber eben meist sehr teuren Ofenbau.”

Das lässt sich an einem einfachen Beispiel verdeutlichen: Ein herkömmlicher, 3-seitig verglaster Systemkamin vom Typ Bruner BSK 05 oder Camina S15 ist incl. Montage im Bereich um EUR 8.000,– zu haben. Ganz ohne oder mit Standard-Feuertisch, weitere Individualisierung – Fehlanzeige. Eine ähnliche Anlage vom Ofenbauer um die Ecke, mit Feuertisch nach Wunsch, vielleicht noch einem kleinen Regal und in hochwertiger, handwerklicher Bauweise ist allerdings unter EUR 12.000,– bis EUR 13.000,– kaum in anständiger Qualität realisierbar. Genau diese Lücke füllen beispielsweise der F04 oder F08 von “Fashion of Fire”: Ebenso 3-seitig verglast, sind sie mit bester Heiztechnik von Brunner, Speichermantel, individueller Anpassung und edlem Feuertisch immer noch im Bereich der “Schallmauer” von EUR 10.000,– angesiedelt.

Möglich wird dieser Preisvorteil einerseits dadurch, dass “Fashion of Fire” für die Basisgeräte und Feuertische die Einkaufskonditionen der Hopp Kachelofendesign Geräte-Börse nutzen kann. Dem fachkundigen Leser ist die Geräte-Börse ja bereits seit einigen Jahren für Top-Konditionen auf Heizeinsätze und Kamineinsätze bekannt. Andererseits erfordern die Anlagen von “Fashion of Fire” zwar immer noch eine gehörige Portion Handarbeit und Fachkenntnis, dennoch lassen sich die Montagezeiten um ca. 50% im Vergleich zum komplett handwerklichen Kaminbau reduzieren. Und nicht zuletzt spielt auch der Vertriebsweg über das Internet eine gewichtige Rolle. Dazu nochmal Steffen Hopp: “Der Kunde kann sich die Anlage ganz einfach vom eigenen PC aus konfigurieren, sendet uns dann eine Online-Anfrage und muss lediglich ein Foto der Stellfläche oder einen Bauplan beifügen. Die Angebotserstellung erfolgt dann innerhalb von 48h und erst wenn der Kunde das Angebot bestätigt, erfolgt der Aufmaßtermin. Das spart enorme Vertriebskosten und birgt für den Kunden keinerlei Risiko.”

Sollte sich nämlich beim Aufmaßtermin herausstellen, dass die Anlage aus technischen Gründen doch nicht oder nur mit Mehrkosten zu realisieren wäre, kann der Kunden seine Bestellung jederzeit kostenfrei stornieren. Wie oft das passiert? In der Praxis so gut wie nie, da sich für den erfahrenen Kaminplaner bereits am Bauplan erkennen lässt, wo mögliche Probleme lauern könnten und die werden schon im Vorfeld geklärt.

Eine besonders interessante Alternative dürfte “Fashion of Fire” auch für die immer größer werdende Zahl der “Nachrüster” mit bestehenden und bewohnten Häusern und Wohnungen sein. Hier spielen die weitgehend saubere Montage und die kurzen Montagezeiten von meist nur 1,5 – 3 Tagen eine größere Rolle als im Bereich der Neubauten.

So schließt sich dann auch der Kreis zur Eingangsfrage, warum bisher noch kein anderer Anbieter auf eine vergleichbare Idee gekommen ist: Es braucht dazu neben lange gewachsenen Kontakten zu Herstellern und Lieferanten schlichtweg die nötige Logistik, einen entsprechenden Internetauftritt und natürlich auch die nötigen Montageprofis zur Umsetzung vor Ort. All das haben in dieser Kombination weder der typische “Ofenbauer vor Ort” noch die klassischen Internetshops zu bieten.

Mit dem individuellen Ofenbau der Hopp Kachelofendesign GmbH und der Preis- und Stückzahlorientierten Geräte-Börse hatte man hier jedenfalls die passende Basis für das Projekt und musste diese Geschäftszweige nur noch zusammenführen.

Man darf gespannt sein, wie sich das Projekt “Fashion of Fire” entwickelt. Obwohl man jede Menge Leidenschaft und Zeit in das Projekt gelegt hat, tritt die Geschäftsleistung auf die Bremse: “Das Kundeninteresse und die Bestelleingänge übertreffen zwar bisher unsere Erwartungen. Stückzahlen um jeden Preis streben wir jedoch nicht an. Der Kunde soll nie das Gefühl haben, schlechter bedient zu werden als beim besten Ofenbauer vor Ort. Im Gegenteil. Wir wollen uns mit Fashion of Fire langfristig den Ruf erarbeiten, nicht nur günstiger und individueller zu sein – sondern ganz einfach besser. Dazu muss sich der Verkauf im überschaubaren Rahmen halten. Keine Anlage wird an den Kunden übergeben, die ich nicht selber vor Ort als perfekt gelungen abgesegnet habe.” verspricht Steffen Hopp. Und wer ihn kennt weiß, dass der Mann das ernst meint…

Willkommen bei Fashion-of-Fire … einem Label der Hopp Kachelofendesign GmbH und ihrer bekannten Geräte-Börse für hochwertige Heizeinsätze, Kamineinsätze, Brennzellen und Systemkamine von Brunner, Camina, Leda, Olsberg, Schmid und Spartherm.

Firmenkontakt
Fashion-of-Fire by Hopp Kachelofendesign GmbH
Steffen Hopp
Berghangstrasse 11
93455 Traitsching
+49 (0) 99 74 – 90 29 44
info@kachelofendesign-hopp.de
http://www.fashion-of-fire.kachelofendesign-hopp.de

Pressekontakt
Claudia Harre-Schmitz
Tom Schmitz
Nauenstrasse 11
44309 Dortmund
0231-252238
harre-schmitz@t-online.de
http://www.webagentur-dortmund.de

Sommervorbereitung: Terrassendielen bei Baustoffe-Holzhandel.de

Aus Massivholz und WPC

Das Angebot des Onlineshops Baustoffe-Holzhandel.de umfasst verschiedene Bodenbeläge, Holzschutz, Dämmstoffe und andere Baustoffe. Besonders gefragt im Frühjahr sind Terrassendielen. Wenn der Winter sich verabschiedet, wird es Zeit, die Terrasse für die warme Jahreszeit vorzubereiten. Schließlich möchte jeder Terrassenbesitzer pünktlich zu Beginn des Sommers eine schöne und einsatzbereite Terrasse haben, um jede freie Sonnenstunde und jeden lauen Sommerabend voll auskosten zu können. Bei Baustoffe-Holzhandel.de gibt es eine große Auswahl unterschiedlicher Terrassendielen und -systeme samt Zubehör.

Terrassendielen aus Massivholz

Besonders beliebt sind Terrassendielen aus Massivholz. Es gibt sie aus dunklem oder hellem, stark gemasertem oder ebenmäßig gefärbtem Holz. Zur Auswahl stehen verschiedene Holzarten mit unterschiedlichen Eigenschaften. Sie stammen aus zahlreichen Anbaugebieten weltweit. Für ökologisch bewusste Käufer stehen je nach Holzart TFT- und FSC-zertifizierte Varianten zur Verfügung.

Terrassendielen aus WPC

Ebenfalls ideal geeignet für den Terrassenbau sind Dielen aus WPC. Sie sind robust, schmutzfest, pflegeleicht, bieten auch bei Nässe sicheren Halt und splittern nicht. Die WPC-Terrassendielen sind in verschiedenen Farben wie Hellbraun, Rotbraun und Tiefgrau erhältlich sowie mit glatter, fein strukturierter oder grob geriffelter Oberfläche. Es sind je nach Bedarf unterschiedliche Längen lieferbar.

Die Preise vieler Produkte bei Baustoffe-Holzhandel.de bekommen Interessenten auf Anfrage. Für jeden Kunden wird ein individuelles Angebot erstellt – je nach Bestellumfang, Entfernung des nächstgelegenen Lagestandorts und anderen Faktoren.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der ProfiDeck Terrassen UG (haftungsbeschränkt), Schenkendöbern OT Kerkwitz, Telefon: +49 (0) 35692 – 665599, http://www.baustoffe-holzhandel.de.

Im Onlineshop Baustoffe-Holzhandel.de des serviceorientierten Unternehmens ProfiDeck Terrassen UG (haftungsbeschränkt) ist eine Vielzahl an Baustoffen und Holz wie Parkett oder Laminat online erhältlich. Das Angebot reicht von WPC-Terrassendielen bis hin zu Massivholzdielen wie Bongossi oder Bangkirai-Terrassendielen. Auch entsprechendes Zubehör wie Holzschutz oder Terrassenlager steht zur Verfügung. Eine umfangreiche, kostenlose Fachberatung ist Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie.

Kontakt
ProfiDeck Terrassen UG (haftungsbeschränkt)
Steffen Friese
Groß Gastroser Weg 5a
03172 Schenkendöbern OT Kerkwitz
+49 (0) 35692 – 665599
info@profideck-terrassen.de
http://www.baustoffe-holzhandel.de

NEUE KOLLEKTIONEN BEI MÖBEL SCHRÖTER

NEUE KOLLEKTIONEN BEI MÖBEL SCHRÖTER
Esstische und Stühle von Henders und Hazel

Altenburg/Windischeubla.
Bald wird es Frühling, auch bei Möbel Schröter in Altenburg. Nach dem Umbau des Obergeschosses im letzten Jahr weht bei Möbel Schröter ein frischer Wind. Neue Kollektionen, moderne Designsofas und trendige Farben haben Einzug gehalten. Im Bereich Wohnen und Speisen ist nun der internationale Möbelfabrikant Henders und Hazel mit einem eigenen Studio vertreten.
Der Hersteller fertigt hochwertige Möbel zu bezahlbaren Preisen. Alle Möbelserien sind untereinander kombinierbar. Bei Möbel Schöter sind aktuell die Serien Cape Cod, Santorini, Priego, Velasco und Cataluna zu sehen. Diese Esszimmer, Sideboards und Vitrinen präsentieren sich im New-Classic-Style, mit Vintage-Charakter oder mit einer unbehandelten Ausstrahlung. Die Massivholzmöbel sind ein einzigartiges Naturprodukt, das durch eine manuelle Bearbeitung einen individuellen Schliff erhält. Gleichzeitig ist in den Möbelserien neueste Technik wie LED-Beleuchtung oder das Soft-Closing-System eingebaut.
Die Designer von Henders & Hazel lassen sich von anderen Kulturen inspirieren und kombinieren ihre Holzmöbel mit warmen und kräftigen Leder- und Stoffarten. Die Esstische, Stühle und Buffets sind aus ausgesuchtem Akazienholz, Eiche oder Shesham gefertigt. Astlöcher und kleinere Bretter werden bewußt mitverarbeitet. So wird die Natürlichkeit der Möbel unterstrichen und unnötiger Abfall vermieden. Jedes Produkt wird mit einem Qualitätsmöbelpass ausgeliefert, der die Eigenschaften und alle Gebrauchshinweise enthält.
Mit dem Stuhlsystem chairs & choices kann man seinen eigenen Stuhl entwerfen. In 6 Schritten zum Traumstuhl! Bei Möbel Schröter stehen viele verschiedene Varianten zur Auswahl: Edelstahl-Freischwinger oder Tresenstuhl, mit Holzstuhlbeinen in 12 Farben und mit Leder- oder Stoffbezug in diversen Ausführungen.
Die Wohnwelten von Möbel Schröter leben von gemütlichen, zeitgemäßen Wohnzimmereinrichtungen. Früher war ein Sofa ein Möbelstück zum Vorzeigen, heute lebt man darauf. Es wird gespielt, gesurft, gechillt und entspannt. Mit Freunden einen gemütlichen Abend verbringen oder in Ruhe auf dem Laptop arbeiten – das Sofa lädt immer dazu ein. Seit kurzem hat Möbel Schröter die Designsofas der Firma Frommholz im Programm. Sessel und Polstergarnituren sind handgefertigt. Mit den klassischen Sofas und der modernen Linie trifft der Hersteller aus Spenge den aktuellen Trend. Frommholz legt viel Wert auf feine Materialien wie mineralisch gegerbtes Leder mit robuster Oberfläche, samtweiches Nubuk-Leder oder erstklassige und stapazierfähige Polstermöbel-Stoffe.
Der Sofa-Bestseller Liberty überzeugt durch Geradlinigkeit und Komfort. Dieses Sofa ist ein Designklassiker und gleichzeitig ein modernes Möbelstück. 2012 wurde er mit dem Interior Innovation Award ausgezeichnet. In der new classic-Linie werden romantische Polstermöbel zum Eyecatcher. Eine hochwertige Federkernpolsterung und die durchdachte Funktionalität macht das Sofaprogramm trento zu einem Möbel, das in das Wohnzimmer im zeitgemäßen Landhausstil oder in das schlicht-moderne passt.

Familienfreundlichkeit, eine riesige Möbel-Auswahl und Sympathie für jeden einzelnen Kunden – diese Eigenschaften zeichnen Möbel Schröter aus! Überzeugen Sie sich davon in unseren zwei Einkaufszentren in Altenburg/Windischleuba und Weißenfels (im Großraum von Leipzig, Gera, Chemnitz und Zwickau). Sowohl direkt vor Ort als auch virtuell prägen Freundlichkeit, ein großes Einrichtungssortiment zu günstigen Preisen und erstklassiger Kundenservice eine angenehme Einkaufsatmosphäre. Denn die bewährte Philosophie bei Möbel Schröter heißt: Hier wird der Einkauf zur Familiensache!

Firmenkontakt
Möbel Schröter
Kay Schröter
Am Fünfminutenweg Nord 7
04603 Altenburg-Windischleuba
0800-888 78 97
info@moebel-schroeter.de
http://www.moebel-schroeter.de

Pressekontakt
BR CONCEPTS Becker & Rahn GbR
Ingrid de Wolf
Tjüchkamp Str. 12
26605 Aurich
04941-6970700
info@br-concepts.com
http://www.br-concepts.com

Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.