Wie treu sind die deutschen Bundesländer?

Repräsentative FirstAffair.de-Umfrage belegt: Saarländer sind am untreusten, vor Sachsen, Niedersachsen, Berlinern und Hamburgern

Wie treu sind die deutschen Bundesländer?

Berlin, 15. August 2013. Das Saarland ist deutscher Spitzenreiter – zumindest, was das Fremdgehen angeht. Stolze 56 Prozent der Saarländer haben sich schon mindestens einmal in fremden Laken vergnügt. Aber auch die Sachsen (48 Prozent), Niedersachsen (44 Prozent), Berliner (41 Prozent) und Hamburger (40 Prozent) kosten gern verbotene Früchte und belegen im bundesweiten Untreue-Ranking die Plätze zwei bis fünf. Am treuesten sind indes die Hessen – nur 28 Prozent der Einwohner hatten schon einmal einen Seitensprung. Das ist das Ergebnis des FirstAffair-Sexreports Deutschland 2013, basierend auf einer aktuellen, repräsentativen Umfrage unter 1.000 Deutschen zwischen 18 und 76 Jahren. Diese wurde vom größten deutschsprachigen Seitensprungportal FirstAffair.de in Auftrag gegeben.*

Seitensprung-Chancen im Saarland, Niedersachsen und Berlin am größten

Nicht nur, dass im Saarland bereits am meisten fremdgegangen wurde – für 62 Prozent der Saarländer käme auch in Zukunft ein Seitensprung infrage. Auch in Niedersachsen (41 Prozent) und Berlin (40 Prozent) haben sexuelle Abenteurer die größten Erfolgsaussichten, einen Seitensprungpartner zu finden. Hingegen ist Fremdgehen in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Bayern eher kein Thema – nur 18 Prozent der Thüringer beziehungsweise jeweils 22 Prozent der Sachsen-Anhaltiner und Bayern sind offen für einen heißen Tanz mit einem Fremden.

* Durchgeführt im Mai 2013 von der Smart Research Online Markt- und Meinungsforschungs GmbH

Tabelle 1: Untreue-Ranking nach Bundesländern

1. Saarland (56 %)
2. Sachsen (48 %)
3. Niedersachsen (44 %)
4. Berlin (41 %)
5. Hamburg (40 %)
6. Rheinland-Pfalz (38 %)
6. Brandenburg (38 %)
7. Nordrhein-Westfalen (36 %)
8. Mecklenburg-Vorpommern (35 %)
9. Schleswig-Holstein (34 %)
10. Sachsen-Anhalt (33 %)
10. Thüringen (33 %)
11. Bremen (30 %)
12. Bayern (29 %)
12. Baden-Württemberg (29 %)
13. Hessen (28 %)

Tabelle 2: Bundesländer, in denen die Seitensprung-Chance am größten ist

1. Saarland (62 %)
2. Niedersachsen (41 %)
3. Berlin (40 %)
4. Mecklenburg-Vorpommern (36 %)
5. Nordrhein-Westfalen (30 %)
6. Sachsen (28 %)
6. Brandenburg (28 %)
6. Schleswig-Holstein (28 %)
7. Baden-Württemberg (26 %)
8. Hamburg (24 %)
9. Rheinland-Pfalz (23 %)
9. Hessen (23 %)
9. Bremen (23 %)
10. Bayern (22 %)
10. Sachsen-Anhalt (22 %)
11. Thüringen (18 %)

Über FirstAffair.de
FirstAffair.de ist das größte Seitensprungportal in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit dem Launch der Website 2004 wurde erstmals eine Marktlücke geschlossen. Heute ist FirstAffair.de führend in der Vermittlung von erotischen Abenteuern im deutschsprachigen Raum. Mit einem durchschnittlichen Zuwachs von 1.000 Neuanmeldungen pro Tag gehört die Seitensprung-Agentur damit zu den am schnellsten wachsenden Anbietern. Derzeit hat FirstAffair weltweit über 1,5 Millionen angemeldete User und garantiert seinen Mitgliedern 100-prozentige Anonymität und Diskretion. Um ein Höchstmaß an Authentizität zu sichern und so genannte Fake-Profile auf FirstAffair.de zu verhindern, werden die Mitglieder nach der Anmeldung dazu aufgefordert, ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen. Darüber hinaus wird jedes Profil vor der Freischaltung geprüft.

Kontakt:
Presseteam FirstAffair.de
Julia Mertens
An den Treptowers 1
12435 Berlin
030 / 609 811 48
presse@firstaffair.de
http://www.firstaffair.com/de/

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.