Schutz vor Datendieben und Wirtschaftsspionen

Andreas Dannenberg, Geschäftsführer der REDDOXX GmbH und Experte für E-Mail-Management und Sicherheit über Abhörversuche und wie Unternehmen ihre E-Mail-Kommunikation wirkungsvoll schützen können.

(Kirchheim, 16.7.2013) Es gibt einen guten Grund dafür, dass unsere Vorfahren den Briefumschlag erfunden haben: Er schützt unsere Post vor den Blicken Unbefugter.

Mittlerweile leben wir im Zeitalter der E-Mail und eigentlich bräuchten wir jetzt nichts dringender als eine Art von digitalem Umschlag für unsere elektronische Post. Nicht erst seit den Enthüllungen des ehemaligen NSA-Mitarbeiters Snowden sollte jedem klar sein, dass die E-Mail vor Geheimdiensten, Wirtschaftsspionen und gewöhnlichen Datendieben nicht mehr Schutz bietet, als eine Postkarte: Jeder der sie in die Hand bekommt, kann sie ohne großes Aufhebens lesen.

Nach den von Snowden enthüllten und vom Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” und dem britischen “Guardian” veröffentlichen Daten, steht gerade Deutschland im Fokus der Geheimdienste. Die NSA klassifiziert uns ungefähr auf der gleichen Ebene wie Saudi Arabien, China und den Irak. Unser Internet und damit unsere E-Mails werden also besonders gründlich ausspioniert. Sicher, das liegt auch daran, dass Deutschland ein wichtiger Knotenpunkt des internationalen Datenverkehrs ist. Aber es liegt auch der Verdacht nahe, dass hier auch Wirtschaftsspionage in großem Stil stattfindet. Offenbar sind also die Informationen, die der Exportweltmeister Deutschland, das heißt die deutschen Unternehmen, Tag für Tag durch die Leitungen schicken, besonders interessant!

Besondere Brisanz erhält die Affäre durch die jüngsten Enthüllungen über die angebliche Zusammenarbeit zwischen Microsoft und der NSA. So soll der Softwarekonzern aus Redmond den Datenspionen geholfen haben in großem Stil die Verschlüsselungsmechanismen von Skype, SkyDrive und Outlook.com zu umgehen. Zur Erinnerung: Microsoft ist der Konzern, der mit Exchange und Outlook den Defacto-Standard in Sachen Mailserver und E-Mail-Clients stellt.

Deshalb sollte jedes verantwortungsvolle Unternehmen spätestens jetzt handeln und sich nicht auf die Beschwichtigungsversuche der Politiker und Softwarekonzerne verlassen! Es geht ja nicht nur um einfache Nachrichten, die Unternehmen per E-Mail verschicken. Im Gegenteil! Können Sie sich vorstellen, wie viele der mehr als 100 Millionen täglich, weltweit verschickten geschäftlichen E-Mails sensible und geschäftskritische Informationen enthalten? Mit Sicherheit sind darunter unzählige PDFs mit Konstruktionsplänen, vertrauliche Powerpoint-Präsentationen mit Go-to-Market-Strategien und Excel-Tabellen mit aufschlussreichem Zahlenmaterial. Aber auch scheinbar harmlose Informationen, wie ein Termin hier, ein Foto und ein Angebot dort, können richtig zusammengesetzt der Konkurrenz zu einem entscheidenden Vorsprung verhelfen.

Was also tun? Sollen wir jetzt auf die E-Mail verzichten und zu berittenen Kurieren und Buschtrommeln zurückkehren? Sicher nicht! Niemand kann und will auf die unschätzbaren Vorteile der E-Mail verzichten. Sie ist rasend schnell und arbeitet nahezu in Echtzeit. Sie transportiert kurze Nachrichten genauso, wie Fotos, Präsentationen oder PDFs und sie ist dank mobiler Geräte wie Tablets und Smartphones immer und überall verfügbar. Kurz und gut: Die Wirtschaft kann auf die E-Mail nicht verzichten!

Deshalb gilt es die E-Mail für Unternehmen sicherer zu machen.

Wir bei REDDOXX beschäftigen uns mit genau dieser Problematik seit unserer Gründung. Nicht umsonst führen wir einen Wachhund in unserem Logo. Der Schutz von geschäftlichen E-Mails gehört zu unserer Firmen-DNA. Und auch der neue Name unserer ganzheitlichen E-Mail-Management-Lösung passt zum Thema: REDDOXX E-Mail Protector.

Zunächst ein paar Grundlagen: Der REDDOXX E-Mail-Protector archiviert für Sie rechtssicher und TÜV-geprüft alle Ihre E-Mails. Egal, ob Ihr Unternehmen 50, 50.000 oder sogar noch mehr E-Mail-Nutzer hat. Ein hübscher Nebeneffekt ist, dass der E-Mail-Protector gleichzeitig Ihre Server-, Storage- und Netzwerkinfrastruktur entlastet, weil er mit den riesigen Datenmengen deutlich effektiver umgehen kann als herkömmliche Mailserver. Nur ein Stichwort mag hier das Single-Instancing sein, mit dessen Hilfe jede E-Mail mit allen Anhängen, und sei sie an einen noch so großen Verteiler “cc” gesetzt, nur einmal gespeichert wird. Dass allein reduziert schon das Datenvolumen beträchtlich.

Aber dann gibt es auch noch die Ergänzung Spamfinder. Dieses Modul sortiert zuverlässig alle unverlangt eingesandten Werbemails aus, entledigt Sie elegant schon längst nicht mehr gelesener Newsletter und auch die typischen Betrugs- und Phishing-E-Mails bleiben außen vor. Das schont nicht nur Ihre Nerven und die Ihrer Mitarbeiter, sondern erfreut auch Ihren IT-Admin: Denn auch durch diese Datenreduktion wird Ihre IT entlastet.

Kommen wir zum Kernpunkt, dem E-Mail-Protector-Modul MailSealer! Damit schlagen Sie jedem Datendieb und Wirtschaftsspion zuverlässig ein Schnippchen! Denn der MailSealer verschlüsselt auf Wunsch Ihre komplette E-Mail-Kommunikation nach internationalen Standards wie S/MIME und PGP. Und zwar nahtlos und ohne dass sich der Anwender groß darum kümmern muss. Denn das, so glauben wir, ist besonders wichtig: Nur wenn die Verschlüsselung einfach zu handhaben ist und ohne zusätzlichen Aufwand erfolgt, wird sie auch von allen Mitarbeitern zuverlässig angewendet.

Übrigens: Die von MailSealer verwendeten Verschlüsselungsmethoden mit öffentlichem und geheimen RSA-Schlüssel sind absolut sicher! Kein Datenspion dieser Welt hat die Rechenkapazität um die Schlüssel zu knacken!

Falls Sie sich nun fragen, wie die Verschlüsselung funktioniert, wenn die Gegenseite keine entsprechende Lösung im Einsatz hat, auch dafür haben wir etwas: REDDOXX Passphrase! Damit können Sie verschlüsselte Dokumente und E-Mails an beliebige Empfänger versenden. Diese brauchen zum Entschlüsseln dann lediglich ein Passwort von REDDOXX.

Zum Schluss noch ein weiterer Vorteil des MailSealers: Er versieht Ihre E-Mails mit einer digitalen Signatur. Natürlich ohne, dass sich Ihre Mitarbeiter groß darum kümmern müssen. Auf diese Weise können Sie und die Empfänger zuverlässig erkennen, dass eine von Ihren versendete E-Mail auch tatsächlich von Ihnen stammt. Auch das ist ein Beitrag zur Datensicherheit!

Fassen wir also noch einmal zusammen: Daten- und Wirtschaftsspione treiben ihr Unwesen, ob wir es wollen oder nicht. Deshalb gilt es geschäftliche E-Mail-Korrespondenz wirkungsvoll vor den Augen Dritter zu schützen. Mit dem REDDOXX E-Mail-Protector und seinen Ergänzungen Spamfinder und MailSealer sind Sie dafür bestens gerüstet. Lassen Sie sich also nicht in die Karten schauen!

Weitere Informationen unter http://www.reddoxx.com

REDDOXX ist mit weit über 2.300 Installationen in Deutschland einer der führenden Hersteller für E-Mail-Management, E-Mail-Security und Archivierung. Die Produktlinien des Spezialanbieters decken verschiedene Unternehmensgrößen ab und sind dadurch individuell auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt – von kleinen Firmen über den Mittelstand bis hin zum Enterprise-Segment. Neben der Erfüllung rechtlicher Anforderungen stehen die Optimierung betrieblicher Prozesse und die Entlastung der IT-Infrastruktur im Mittelpunkt. Die Gesamtlösungen von REDDOXX können sehr einfach und ohne Änderungen in bestehende Netzwerke eingebunden werden. Zu den Kunden der REDDOXX GmbH zählen zahlreiche namhafte Unternehmen, Konzerne und öffentliche Institutionen. Professionellen Service-Providern, Systemhäusern und ISPs bietet REDDOXX zudem die Möglichkeit, für ihre Zielgruppen eigene Mehrwertdienste auf Basis der REDDOXX-Cloud-Technologie umzusetzen. Die REDDOXX GmbH arbeitet von den deutschen Standorten Kirchheim / Teck und Hamburg aus mit internationalem Fokus und verfügt über ein weltweites Netz an Vertriebs-, Kooperations- und Technologiepartnern.

Kontakt:
REDDOXX GmbH
Dirk Zerenner
Neue Weilheimer Str. 14
73230 Kirchheim / Teck
+49 (7021) 92846-61
pr@reddoxx.com
http://www.reddoxx.com

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.