2013 – Das Jahr für Selbständigkeit mit System?

Franchising – das war das Schlagwort für viele erfolgreiche Unternehmensgründungen der vergangenen Jahre. Das Prinzip der Selbständigkeit unter dem Dach eines starken Lizenzgebers ist in Deutschland so erfolgreich, dass inzwischen in fast jeder Branche in Deutschland Franchise-Unternehmen vertreten sind. Auch im Jahr 2013 tun sich auf dem deutschen Franchise-Markt große Wachstumspotenziale auf, sagt Franchise-Experte Dr. Arnd Halbach. Für den Erfolg eines Franchise-Unternehmens wird es dabei aber, laut Halbach, immer entscheidender, dass man sich der richtigen Branche und dem richtigen System anschließt.

2013 - Das Jahr für Selbständigkeit mit System?
Dr. Arnd Halbach

Herr Dr. Halbach, Sie gelten als ausgewiesener Franchise-Experte für Deutschland. Wie schätzen Sie die allgemeine Stimmung auf dem deutschen Franchise-Markt ein?

Laut Deutschem Franchise-Verband (DFV) hat sich der Umsatz der Franchise-Branche in den vergangenen 10 Jahren nahezu verdreifacht. Auch wenn sich dieses rasante Wachstum in den nächsten Jahren mit Sicherheit etwas verlangsamen wird, denke ich, dass das Potenzial auf dem deutschen Franchise-Markt noch lange nicht ausgeschöpft ist und sich folglich das Franchise-Prinzip in einigen Branchen noch deutlich weiter ausbreiten wird.

Welche Tendenzen sehen Sie in diesem Jahr?

Ich denke, es werden sich immer eindeutiger diejenigen Systeme etablieren, die in ihrem Geschäftskonzept auf Solidität und Nachhaltigkeit setzen. Es gibt auf dem deutschen Franchise-Markt ohne Zweifel einige Systeme, die in den letzten Jahren zu schnell gewachsen sind. Gerade in wirtschaftlich unruhigen Zeiten bekommen solche Systeme häufig die Quittung für ihre noch nicht gänzlich ausgereifte Strategie.
Dabei gilt aber festzuhalten: Wir haben die wilde Anfangszeit auf dem deutschen Franchise-Markt definitiv hinter uns gelassen. Ich bin mir deshalb sicher, dass sich das anhaltende Wachstum der Franchise-Branche bereits heute im Wesentlichen auf Franchise-Systeme stützt, die auch noch in 10 oder 20 Jahren Bestand haben werden. Ein wichtiger Indikator für die Nachhaltigkeit eines Franchise-Systems ist meiner Meinung nach übrigens das Gütesiegel des Deutschen Franchise Verbands (DFV), das nur die Systeme erhalten, die den strengen Prüfungskriterien des Verbands standhalten.

Was macht ein gutes Franchise-System aus?

Gerade weil Franchising auf den Unternehmergeist jedes einzelnen Franchise-Partners baut, ist die Auswahl der richtigen Lizenznehmer der Kern jedes erfolgreichen Franchise-Systems. In unserem eigenen System haben wir deshalb beispielsweise ein aufwändiges zehn-stufiges Auswahlverfahren entwickelt, welches sicherstellt, dass wir unser Business nur mit den Partnern gestalten, die innerhalb des Netzwerks den höchsten Mehrwert erzielen.

Wie bei jedem Unternehmen zählt darüber hinaus natürlich auch immer ein gutes Geschäftskonzept, ein exzellenter Businessplan und – ganz wichtig – viel Erfahrung.
Welche Branchen sehen Sie in diesem Jahr als die Gewinner auf dem Franchise-Markt?
Grundsätzlich sehe ich drei große Wachstumsbereiche: Erstens den Bereich “Health und Lifestyle”, dann den Bereich “Grünes Business” und schließlich den Bereich “konjunkturunabhängige Dienstleistungen.” Ich denke, dass wir 2013 in allen diesen drei Bereichen starke Wachstumszahlen sehen werden.

Wo sehen Sie dort die Trends?

Fitness und Health-Systeme können auf den demographischen Wandel und das zunehmende Wellness-Bedürfnis in der Bevölkerung bauen. Immer mehr Menschen werden immer älter und wollen dabei fit und gesund leben. Das heißt nicht, dass der Boom, den wir gerade bei Fitness-Ketten sehen, ewig anhalten wird. Vielmehr wird sich der Markt noch mehr spezialisieren. Bei Fitness- und Wellness-Dienstleistungen für ältere Menschen ist das Marktpotenzial jedenfalls noch lange nicht ausgeschöpft.
Grüne Technologien werden mit Sicherheit in den nächsten Jahrzehnten ein wichtiges Thema für das deutsche Wirtschaftsleben bleiben. Für Franchise-Systeme sehe ich hier das höchste Potenzial bei Dienstleistungen rund um die Branche. Aus einem einfachen Grund: Während wir in der Produktion, etwa bei der Fertigung bestimmter Solar-Anlagen, gerade starke Schwankungen sehen, finden wir bei Dienstleistungen rund um eine solche Wachstumsbranche jene stabilen Rahmenbedingungen vor, die für ein erfolgreiches Franchise-System von hoher Bedeutung sind. Aus diesem Grund bin ich mir übrigens auch sicher, dass konjunkturunabhängige Dienstleitungen in den nächsten Jahren mit den größten Wachstumszahlen der gesamten deutschen Franchise-Branche aufwarten werden.

Woher nehmen Sie diese Sicherheit?

In Deutschland gibt es nach wie vor einen sehr gesunden Mittelstand mit hundertausenden kleinen und mittelgroßen Unternehmen. Rechnet man alle diese Unternehmen zusammen, ergibt sich ein enormer Aufwand von alltäglich anfallenden Dienstleistungen, vor allem im administrativen Bereich. Ob Steuerberatung, Lieferservice, Datenmanagement oder ähnliches, der Markt ist immens und wie gemacht für das Franchise-Prinzip. Auf der einen Seite ist der konjunkturunabhängige Charakter der Dienstleistungen ein wichtiger Garant für eine konstante Marktnachfrage. Auf der anderen Seite können gerade aufgrund der Kleinteiligkeit, die bei solchen Dienstleistungen häufig gefragt ist, Franchise-Unternehmer ein Maximum an Effizienz und Flexibilität bieten. Das macht sie gegenüber konventionellen Firmen-Strukturen, die zurzeit noch der Standard sind, wesentlich attraktiver.

Sie sind selber Geschäftsführer eines deutschen Franchise-Systems – dem Beratungsunternehmen Expense Reduction Analysts. Wo sehen Sie Ihr Unternehmen in diesem Zusammenhang?

Wir sind stolz darauf, dass wir bei der Etablierung eines Beratungs-Franchise in Deutschland eine Vorreiterrolle eingenommen haben. Obwohl wir erst im Jahr 2007 in die DACH-Region expandiert sind, verfügen wir heute bereits über ein Netzwerk von über 100 lizensierten Beratern im deutschsprachigen Raum. Ein Pfeiler unseres Erfolgs ist dabei neben unseren hervorragend qualifizierten Lizenzpartnern die Tatsache, dass wir uns konsequent auf nicht-strategische Beratungsfelder spezialisiert haben.

Ich glaube damit sind wir ein gutes Beispiel für die Zukunft der Franchise-Branche. Wer sich dort auf ein klar umrissenes Geschäftsfeld mit großem konjunkturunabhängigem Markt spezialisiert, hat beste Chancen langfristig erfolgreich zu sein.

Über Expense Reduction Analysts

Expense Reduction Analysts wurde 1992 gegründet und ist auf die Reduzierung von Beschaffungskosten spezialisiert. Das Unternehmen optimiert nachhaltig den Einkauf in den nicht-strategischen Einkaufsbereichen. Mit Experten in über 30 Ländern bietet Expense Reduction Analysts Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen einen einzigartigen Ansatz. Die 750 Experten von Expense Reduction Analysts verfügen über langjähriges Know-how in Kostenkategorien wie Energie, Versicherung, Logistik, Telekommunikation, Entsorgung, Marketing und Fuhrparkmanagement. Durchschnittlich erzielt Expense Reduction Analysts Einsparungen im zweistelligen Prozentbereich.

Expense Reduction Analysts hat Kunden aller Größen und aus beinahe allen Branchen.

Weitere Informationen unter www.partnerrecruitment.eu

Kontakt:
Expense Reduction Analysts GmbH
David Fleschen
Friesenstraße 72
50670 Köln
0049 (0) 221 922 957 10
dfleschen@expensereduction.com

http://www.partnerrecruitment.eu

Pressekontakt:
Expense Reduction Analysts
David Fleschen
Friesenstraße 72
50670 Köln
0049 (0) 221 922 957 10
dfleschen@expensereduction.com

http://www.partnerrecruitment.eu

Be Sociable, Share!
Wichtiger Hinweis:

Die hier veröffentlichten Pressemitteilungen, Informationen und Nachrichten stellen eine Meinungsäußerung der jeweiligen Kontaktperson - am Ende jedes Artikels aufgeführt - dar.

Die Kontaktperson hat versichert, dass die eingestellte Mitteilung nebst eventuell hinterlegtem Bild- und / oder Datenmaterial frei von Rechten Dritter ist, der Wahrheit entspricht und zur Veröffentlichung bereitsteht.

Bintra.de macht sich die Inhalte der Pressemitteilungen nicht zu eigen.

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden betroffene Inhalte umgehend entfernt. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt die Kontaktperson und nicht der Herausgeber dieser WebSite.